Fußball-Verbandsliga: SSV Sand steht beim SV Neuhof unter Druck

Punkten beim Neuling

Kämpfen und siegen: Will Alexander Sommer (helles Dress) mit dem SSV Sand den Abstand nach unten vergrößern, muss in Neuhof gewonnen werden. Foto:  Michl

Sand. Der SSV Sand kann es drehen und wenden wie er will. Wenn der Fußball-Verbandsligist am Sonntag beim SV Neuhof nicht die volle Ernete einfährt, könnte auf der Heimfahrt aus der osthessischen Bergmannsgemeinde mit dem Monte Kali als prägnantes Geländewahrzeichen das Abstiegsgespenst in ein Busfenster hineinschauen.

Als Tabellenzehnter haben die Spieler aus dem Bad Emstaler Ortsteil gerade einmal einen Drei-Zähler-Vorsprung vor der direkten Abstiegszone. Aber auch Neuhof darf sich keine Nullnummer erlauben, der Aufsteiger ist mit zwei Punkten weniger zwei Ränge hinter dem SSV platziert.

SSV-Kapitän Alexander Sommer, der den in den vergangene zwei Wochen im Urlaub weilenden Peter Wefringhaus vertreten hat, der aber am Sonntag wieder an der Linie stehen wird, erwartet deshalb einen intensiv geführten Schlagabtausch. „Das wird ein Spiel auf Augenhöhe“, ist er sich sicher. Sommer hat keine Erklärung dafür, dass seine Mannschaft zuletzt hinten nachlässig agierte und vorne gute Chancen nicht verwerten konnte. „Das muss auf beiden Seiten besser werden“, fordert der Routinier.

Ein besonderes Augenmerk müssen die Gäste auf die zwei SV-Topvollstrecker Radek Görner (8) und Patrick Kalis (6) werfen. Mit Ausnahme der Dauerverletzten Christian Kellermann, Marcel Wippel und Jonas Kaczenski sind beim SSV alle Mann an Bord.

Anstoß beim Neuling ist um 14.30 Uhr. (zih)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.