Verbandsliga: Melsunger FV nach 2:0 gegen Steinbach kein Abstiegskandidat mehr

Raabe schwimmt sich frei

Ließ sogar zwei Steinbacher stehen: Melsungens treffsicherer Linksverteidiger Alexander Raabe (rechts), der hier Sebastian Bott (links) und Alex Terentew enteilt. Foto: Kasiewicz

Melsungen. Wenn eine Mannschaft einen einzelnen Spieler im Jubel zu Boden drückt, kann das zwei Gründe haben. Entweder ist das Tor besonders wichtig für das Team oder für den Schützen. Im Falle von Alexander Raabe trifft beides zu, denn mit seinem Treffer zum 2:0 (1:0) für die Fußballer des Melsunger FV gegen den SV Steinbach hat der 23-Jährige dem MFV einen beruhigenden Vorsprung auf die Abstiegszone beschert und selbst zum ersten Mal in der Verbandsliga getroffen.

„Damit hat Alex eine starke Leistung gekrönt“, lobte Sascha Beetz. Ein Schmunzeln konnte sich der MFV-Spielertrainer nicht verkneifen, weil Raabe ins kalte Wasser geschmissen wurde. Denn eigentlich war er für die Offensive im vergangenen Sommer geholt worden. Gab zuvor bei seinem Heimatverein FC Heinemann in der Kreisliga A sowie bei Gruppenligist FSV Hohe Luft den Zehner oder spielte im Sturm. In Melsungen wurde er nach der Winterpause zunächst als Linksaußen eingesetzt. Gegen Steinbach feierte er seine starke Premiere als Linksverteidiger - ohne das auch nur ein Mal im Training geübt zu haben.

„Ich komme immer besser in der Liga zurecht. Besonders Max hilft mir dabei“, sagte Raabe mit Blick auf seinen Partner Max Germeroth, mit dem er sich die Aufgaben auf der linken Seite teilt. Beim 2:0 hieß der Spezialauftrag für Germeroth: Gegenspieler anlaufen, Druck machen und sich fallen lassen, sobald Raabe marschiert. „Es ist erfreulich, dass er endlich völlig ohne Angst spielt“, erklärte Beetz, denn der neue Linksverteidiger hat ein hartes halbes Jahr ohne Spielpraxis hinter sich. Denn erst zog er sich einen Riss des Außenbandes zu. Und weil er nach sechs Wochen zu früh wieder eingestiegen war, ereilte ihn dieses Schicksal ein zweites Mal.

Defensiv ließen er und seine Mitstreiter gegen den SVS nichts anbrennen. Im Verbund meldeten sie Spielmacher Petr Palitka sowie die Torjäger Florian Münkel und Petr Kvaca ab. „Ab der 30. Minute haben wir ihnen den Schneid abgekauft. Das haben wir super gemacht und die waren merklich unzufrieden mit sich und haben sich auf dem Platz angemacht“, meinte Beetz.

Beflügelt wurden die Bartenwetzer dabei vom 1:0 nach der ersten gelungenen Kombination und mit der ersten Chance. Der 18-Jährige Carlos Michel luchste SVS-Verteidiger Becker den Ball ab, leitete weiter zu Alexander Raabe, dessen Querpass Henrik Heinemann geschickt für Mario Kilian durchließ. Der wiederhatte keine Mühe, zum 1:0 zu treffen (24.). Noch mehr Jubel brandete auf, als Raabe den Ball nach einer Kilian-Ecke zum 2:0 in die Maschen drosch (83.). • MFV: Beetz - Rudolph, Hoim, Schmidt, Raabe - Hermansa, Bajic - Heinemann, Kilian, Germeroth - Michel (89. Kellner). SVS: Motzkus - S. Bott, Becker, Trabert, Wiegand - von Leeuwen (62. Krimmel), Palitka, Rohde, Terentew - Kvaca, Münkel. SR: Orschulok (Wattenbach). Z: 120. Tore: 1:0 Kilian (24.), 2:0 Raabe (83.).

Von Sebastian Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.