Relegation: Schneider erzielt 2:1 in 90. Minute

Jawoll, drin ist das Ding: Torschütze Dominik Schneider (links) macht in der 90. Minute den Bad Wildunger Sieg klar, Teamkollege Markus Dippel freut sich mit ihm. Foto: Hedler

Kassel. Bad Wildungen ist in der Relegationsrunde zur Fußball-Verbandsliga Nord mit dem 2:1-Erfolg in Kassel ein Traumstart geglückt. Am nächsten Mittwoch trifft die SG auf eigenem Platz nun auf den SV Neuhof.

Es lief die letzte Minute der regulären Spielzeit, als der Zweite der Gruppenliga-Gruppe eins Kassel beim Zweiten der Gruppe 2 beim Stand von 1:1 einen Freistoß zugesprochen bekam. Fast von der Torauslinie aus halblinker Position hämmerte der Bad Wildunger Abwehrspieler Dominik Schneider den Ball in das Bosporus-Gehäuse und sorgte für ausgelassenen Jubel bei den Gästen. Dabei hatte es noch in der 58. Minute so ausgesehen, als würde Bad Wildungen mit einer Niederlage die Heimreise antreten müssen, nachdem der gefährliche FC-Mittelstürmer Enes Sezer vor 450 Zuschauern die Platzherren in Führung gebracht hatte.

Der Angreifer hatte dabei einen Torwartfehler von SG-Keeper Sven Engelhardt ausgenutzt, nachdem dieser nicht richtig an den Ball gekommen war. Doch in der Folgezeit spielten die Wildunger ihre bessere Kondition aus, so dass sich das Spiel fast nur noch auf das Gästetor hinbewegte.

Dabei hätte Angreifer Kevin Wathling die SG schon viel früher auf die Siegesstraße bringen können. Doch nachdem der flinke Stürmer eine Hereingabe von Jan Kramer verpasst hatte (64.), steuerte er zweimal allein auf das Tor der Gastgeber zu. Doch Wathling verpasste zunächst nach einem Pressschlag und seinem Solo das 1:1 in der 71. Minute und schoss auch zehn Minuten später den Ball nach einem Pass von Carsten Laun am FC-Gehäuse vorbei. Verzweiflung machte sich bei den nun klar überlegenen Gästen breit, die in der 18. Minute Glück hatten, dass Omar Bayoud mit einer Bogenlampe nach einer Ecke nur die Latte des SG-Tores traf. Auf der Gegenseite hatte Wathling in der 41. Minute bereits eine Riesenchance vergeben, als ein FC-Spieler seinen Schuss aus drei Metern noch auf der Linie klärte.

Doch der Kampf der Gäste wurde doch noch belohnt, als der starke Jan Kramer in der 82. Minute nach Pass von Carsten Laun zum hochverdienten 1:1 traf, bevor Dominik Schneider noch einen draufsetze.

„Wir haben uns auch durch unsere starke Kondition durch gesetzt. Aber wir haben noch nichts erreicht“, sagte SG-Trainer Daniel Döring und fügte an: Wir freuen uns schon sehr auf den nächsten Mittwoch. (red)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.