Fußball-Verbandsliga: Vor Sand baut sich die Auswärtshürde CSC 03 Kassel auf

Respekt vor den Rothosen

Auch gegen den CSC 03 wollen die Sander die meisten Bälle behaupten. In dieser Szene war es Simon Bernhardt (Mitte), der im Spiel gegen Eschwege das Leder vor seinen Gegenspielern Wagner und Swinarski behauptete. Foto:  Michl

Sand. Peter Wefringhaus, der auch in der kommenden Saison auf dem Trainerstuhl des Fußball-Verbandsligisten SSV Sand sitzt, weiß um die Schwere der Aufgabe seiner Mannschaft. Die steht am Sonntag, 15 Uhr, an der Jahnstraße in der Kasseler Unterneustadt beim CSC 03 Kassel auf dem Prüfstand steht.

Für Wefringhaus wird diese Aufgabe kein Selbstläufer wie in der Vorrunde, als seine Elf den Rothosen, wie die 03er auch genannt werden, durch die Treffer von Tobias Oliev, Marcel Wippel (2), Robert Garwardt und Steffen Klitsch mit 5:0 das Fell über die Ohren zog. Der SSV-Trainer: „Wir fahren mit Respekt aber ohne Angst nach Kassel. Unser Gegner hat hervorragende Spieler in seinen Reihen wie zum Beispiel Igor Ralisavljevic, mit 15 „Buden“ die derzeitige Nummer zwei der Liga-Torjägerliste, Christian Käthner (10), David Simonet oder Gianluca Maresca.“ Hinzu kommt noch, dass die Rothosen von Coach Lothar Alexi ihr Mitspracherecht im Aufstiegsrennen noch keineswegs zu den Akten gelegt haben. Momentan sind sie Tabellenfünfter, wobei ihr Rückstand zur Relegation nach oben zwar 13 Zähler beträgt, bei jedoch zwei weniger absolvierten Spielen. Und die Alexi-Hausherren wollen sich natürlich für das Hinrundendebakel revanchieren und rehabilitieren, wo sie innerhalb einer guten halben Stunde im ersten Durchgang fünf „Dinger“ kassierten.

Die Sander können aber mit breiter Brust in die Aufgabe gehen, schließlich reisen sie mit dem Prädikat Tabellenführer an. SSV-Pressesprecher Jörn Bochmann: „Wenn wir von der ersten Sekunde an hellwach und konzentriert bei der Sache sind, vor allem den Schwung der zweiten Halbzeit beim 2:1-Sieg gegen Schwalmstadt nahtlos fortschreiben, wo weitere hochkarätige Chancen sträflich liegengelassen wurden, dann sollte es uns gelingen, nicht mit leeren Händen den Heimweg antreten zu müssen.“

Doch Peter Wefringhaus plagen personelle Sorgen, „aktuell weiß ich noch nicht, welchen Kader ich auflaufen lassen kann.“ Gleich hinter vier Leistungsträger muss der SSV-Coach ein Fragezeichen setzen: Viktor Moskaltschuk und SSV-Torjäger Daniel Wagner kämpfen mit Rückenproblemen, bei Robert Garwardt und Marcel Wippel sind es jeweils Kniebeschwerden.

Trotzdem blickt Wefringhaus der Aufgabe mit viel Zuversicht entgegen, weiß aber auch, dass seine Mannschaft volle 100 Prozent geben muss, um die Führungsposition zu verteidigen. (zih)

Von Reinhard Michl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.