Verbandsliga: So kann der TSV den Spitzenreiter im heimischen Bergstadion stoppen

Rothwesten erwartet Sand

Will auch gegen Spitzenreiter Sand erfolgreich sein: Rothwesten derzeit bester Torschütze Omar Bayoud (links, sechs Treffer) im Zweikampf mit dem Dörnberger Dominik Richter. Foto: Fischer/nh

Fuldatal. Der SSV Sand hat den treffsichersten Sturm (22 Tore), stellt die beste Abwehr (nur vier Gegentore) und ist die einzige bislang noch ungeschlagene Mannschaft der Fußball-Verbandsliga. Wie soll der TSV Rothwesten in der Partie des achten Spieltag am Sonntag (15 Uhr, Bergstadion) den Tabellenführer nur stoppen? Wir haben fünf Angriffspunkte bei den Bad Emstalern herausgefiltert:

1.Im Zentrum keinen Platz lassen! „Sand hat im Zentrum viel Qualität“, sagt Patrick Herpe, der zuletzt mit Schwalmstadt dem Spitzenreiter (1:1) einen Punkt abrang. „Wenn sie ihre Schnittstellenpässe auf die schnellen Angreifer spielen können, ist das kaum zu verteidigen. Ich würde nicht mit weniger als zwei Sechsern spielen.“ „Wir dürfen ihnen keinen Raum geben“, sagt auch TSV-Trainer Taylan Bilecen.

2.Schnell umschalten! Für Herpe ist auch die Defensive der Bad Emstaler sehr stark. „Für mich eine der besten Verteidigungsreihen der Liga“, sagt der FCS-Kapitän. „Da Sand aber sehr offensiv ausgerichtet ist und sie sehr hoch pressen, sind sie anfällig für Konter. Nach Ballgewinnen sollte man versuchen, schnell hinter ihre Abwehr zu kommen.

3.Bälle nach vorn halbhoch schlagen! Da die Abwehrspieler (gegen Schwalmstadt spielte Sand mit Dreierkette) um Steffen Bräutigam groß gewachsen sind, sieht Herpe Kopfbälle nicht als probates Mittel an. „Lieber die Bälle halbhoch schlagen, sodass man sie zum Beispiel mit der Brust annehmen und dann festmachen und klatschen lassen kann. Igor Losic ist so ein Spieler, der das gut kann.“

4.Es aus der Distanz versuchen! Die Torhüter Jahannes Schmeer und Sascha Beetz gehören zu den besten ihrer Zunft in der Verbandsliga. Der 35-jährige, 1,80 Meter große Beetz holte zuletzt zum Beispiel gegen Schwalmstadt einen Ball noch grandios aus dem Winkel. „Wie alle guten Torhüter stehen sie aber bei Sander Ballbesitz relativ weit vor ihrem Kasten“ sagt Herpe. „Warum nicht mal von der Mittellinie schießen?“

5.Mutig auftreten! In der vergangenen Saison gab es für Rothwesten zwei deprimierende Niederlagen (0:4, 0:8) gegen Sand. Zuletzt fehlte es Bilecen bei seiner Mannschaft, wie beim 1:2 in Weidenhausen, an Wille und Mut. Weil es gegen eine Mannschaft mit viel Qualität ging? „Mit einem selbstbewussten Auftreten wie in den ersten sechs Partien hätten wir dort einen Punkt geholt“, sagt Rothwestens Trainer und ergänzt: „Sand spielt derzeit einen überragenden Fußball, doch wie jeder Gegner ist auch SSV schlagbar.“ (srx)

Von Sebastian A. Reichert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.