Verbandsliga: Fuldataler machen es bei 3:2-Erfolg über Lehnerz II unnötig spannend

Verbandsliga: Fuldataler machten Spiel gegen Lehnerz II unnötig spannend

+
Verkehrte Welt: In der Nachspielzeit klärt Rothwestens zweifacher Torschütze Andreas Geisler vor dem eigenen Sechzehner gegen den nach vorn gekommenen Lehnerzer Schlussmann Christoph Grösch.

Fuldatal. Beinahe hätten sie sich die Belohnung für ihre feine Leistung noch entreißen lassen. Bis in die letzten zehn Minuten hinein beherrschten die Verbandsliga-Fußballer des TSV Rothwesten ihre Gäste vom TSV Lehnerz II und führten 3:0.

Dann aber leisteten sie sich doch noch Schwächen und mussten froh sein, einen knappen 3:2 (0:0)-Erfolg ins Ziel zu retten. Damit drangen sie vor auf Rang fünf.

Auch in der torlosen ersten Hälfte hatten die Platzherren bereits wesentlich mehr vom Spiel als die enttäuschenden Osthessen. Immer wieder kombinierten sie sich aussichtsreich nach vorn, meist ausgehend vom unternehmungslustigen Mittelfeldtrio Viktor Schan, Okan Gül und Mirko Müller. In die Karten spielten Rothwesten zudem die häufigen Unsicherheiten in der Lehnerzer Deckung. Was fehlte, waren lediglich die Tore. Schon nach drei Minuten verfehlte Kevin Seeger den Kasten nur knapp, als er den Ball mit vollem Risiko direkt nahm.

Immer wieder beschworen die Gastgeber heikle Situationen im gegnerischen Strafraum herauf, zweimal klärten Abwehrspieler der Gäste erst auf der Linie. Bei deren einziger Möglichkeit rettete Rothwestens Schlussmann Christoph Herbst mit gutem Reflex gegen den durchgebrochenen Marek Weber.

Bis auf den mangelnden Ertrag stimmte alles bei den Fuldatalern. Und nach dem Wechsel fielen endlich die Tore. Zunächst verwandelte Gül nach einem Foul an Maximilian Werner einen Strafstoß sicher (47.). Wenig später narrte Werner seinen Gegenspieler Maximilian Vilmar an der Grundlinie, zog nach innen und legte auf für Andreas Geisler, der nur noch einschieben musste (51.). Nachdem die Rothwestener einige weitere hundertprozentige Gelegenheiten ausgelassen hatten, erhöhte Geisler auf 3:0 (68.). Die Messe schien gelesen, zumal Lehnerz kaum Anstalten machte, sich zurück ins Spiel zu kämpfen. Unerwartet glückte Michael Scholz doch das 1:3 (82.), welchem Marek Weber sogar das 2:3 folgen ließ (84.). Die Gastgeber sehnten nun den Abpfiff herbei, brachten letztlich aber die Punkte unter Dach und Fach.

„Die Ordnung hat am Ende nicht mehr gestimmt. So haben wir es unnötig spannend gemacht, obwohl wir wussten, dass Lehnerz zuletzt nach einem 0:2-Rückstand gegen Steinbach auch noch einmal zurückgekommen war“, sagte Sebastian Trabner. „Das soll aber unsere Leistung nicht schmälern“, fügte Rothwestens Innenverteidiger hinzu.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.