Verbandsliga: Gegner hat was gutzumachen

Rudolph fordert ein frühes Tor

Carlos

Melsungen. Kommt es zum Torfestival? Ausgeschlossen ist nichts im letzten Saisonspiel von Fußball-Verbandsligist Melsunger FV bei Aufsteiger SV Neuhof (Sa. 15.30 Uhr).

Zuletzt verloren die Osthessen 3:8 gegen Absteiger Korbach und 2:8 in Eschwege. Das brachte Teammanager Alexander Bär mächtig auf die Palme. „Mit diesen zwei Spielen haben wir uns die komplette Rückrunde kaputt gemacht. Die gute Restserie wird damit weggeworfen. Die Saison geht nun mal bis Ende Mai, da kann man nicht aufhören, nur wenn man das Saisonziel erreicht hat. Das ist auch eine Sache des Respekts“, ereiferte sich Bär nach dem Spiel.

Fraglich bleibt, ob der Aufsteiger eine Einstellung zu der an sich bedeutungslosen Partie gegen die Bartenwetzer finden kann. An das Hinspiel hat MFV-Coach Timo Rudolph nur gute Erinnerungen. „Das 3:0 war eins unser besten Saisonspiele“, sagt der Innenverteidiger, der erstmal auf der Bank Platz nehmen wird.

Rudolph lobt die individuelle Stärke des Gastgebers um Spielertrainer und Torjäger Radek Görner (Rudolph: „Ein Brecher“), weiß aber auch um die Schwächen der nicht immer diszipliniert auftretenden Truppe. „Mehr noch als sonst, kann hier ein frühes Tor der Schlüssel zum Sieg sein“, meint der Trainer, der in Fulda auf Carlos Michel, Alexander Raabe, Alexander Schmidt und Philipp Ruppert verzichten muss.

Gefeiert wurde der Klassenverbleib nach dem 2:1 gegen Hersfeld gar nicht mehr allzu sehr. Das soll am Samstag bei der Rückkehr nachgeholt werden. Im Vereinsheim wird die Mannschaft zusammen mit einigen der treuen Fans das Champions-League-Finale schauen. (dts) Foto: nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.