Fußball-Verbandsliga: SSV hat an das Team aus Osthessen gute Erinnerungen

Sand empfängt Hünfeld

Energisch: Will Steffen Bernhardt mit dem SSV Sand siegen, muss er seine Gegner rechtzeitig stören. Archivfoto:  Michl

Sand. Gleich am ersten Spieltag der Fußball-Verbandsliga Nord muss der SSV Sand ein dickes Brett bohren. Die Elf von Trainer Peter Wefringhaus empfängt am Sonntag, 15 Uhr, den Hünfelder SV. Die Gäste haben sich den Aufstieg an die Fahnen geheftet. Um dieses Ziel zu verwirklichen, verpflichteten sie insgesamt sechs neuen Spieler, wobei drei davon richtige Schwergewichte und in der Verbandsliga keine Unbekannten sind. Vom Klassenkameraden Lehnerz II holte der SV den Defensivspieler Franz Faulstich und Torjäger Marek Weber, der in der letztjährigen Saison 22 Mal ins Schwarze traf. Ein weiterer Vollblutvollstrecker ist der vom Absteiger SVA Bad Hersfeld gekommene Sebastian Schuch, der mit 18 Treffern ebenfalls zum Top-Ten-Kreis der Liga gehörte. Aber auch die Sander machen kein Hehl daraus, oben mitmischen zu wollen. Der SSV holte David Fichte, Pascal Itter, Adrian Ademi sowie Florian Amert und ist somit breiter aufgestellt. „Wir freuen uns auf die erste Partie. Es ist aber noch zu früh, eine Prognose für das Titel- und Aufstiegsrennen abzugeben. Aber ein Gegner wie Hünfeld ist für uns sicherlich eine erste Standortbestimmung“, sagt der stellvertretende Spartenleiter Ewald Heinemann. An Hünfeld haben die Sander gute Erinnerungen. In der Vorserie sackten sie gegen die Osthessen die volle Ernte (2:0 und 2:1) ein.

Bis auf die verletzten Simon Bernhardt und Fichte hat Wefringhaus alle Mann an Bord.

Von Reinhard Michl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.