Sand gewinnt in Überzahl gegen Johannesberg: Steffen Klitsch erzielt Siegtor

Ein echter Joker: Zwei Minuten nach seiner Einwechslung erzielt Steffen Klitsch das Sander Siegtor bei Johannesberg. Archiv-Foto: Michl

Fulda. Ein erleichteter und hoch zufriedener Sander Fußball-Chef Helmut Bernhardt: „Das war der erste kleine Schritt in die richtige Richtung.“

Damit meinte er den 1:0 (0:0)- Auswärtserfolg seiner Mannschaft in der Fußball-Verbandsliga Nord bei der SG Johannesberg zwei Tage nach der Trennung von Trainer Jörg Schäfer (siehe Bericht unten).

Die von Torwarttrainer Michael Heimrich betreuten Sander gingen zwar nach den vergangenen Rückschlägen mit einer defensiven Einstellung in die Aufgabe, hatten bis auf eine Ausnahme aber das Spiel und den Gegner immer sicher unter Kontrolle. Die Ausnahme war die einzige nennenswerte Chance der Platzherren durch Ferhat Yildiz (39.), doch Robert Garwardt konnte das runde Spielgerät für seinen schon geschlagenen Torwart Johannes Schmeer noch von der Linie kratzen.

Bester Mann auf dem Platz war Platzherrentorwart Mitja Hofacker, der Kopf und Kragen riskierend und mit Glanztaten ein mögliches Debakel seiner Elf verhinderte. Vier Mal rettete er gegen Pascal Itter, zwei Mal gegen Tobias Oliev und einmal gegen Antonia Bravo-Sanchez. Wobei sich Johannesberg selbst früh schwächte, sah Jasmin Campara (30.) wegen Schiedsrichterbeleidigung doch Rot.

Als sich schon alle auf ein Unentschieden einstellten, wechselte Heimrich Steffen Klitsch (81.) ein. Der war noch keine zwei Minuten auf dem Platz, als er nach eine Traumpass von Simon Bernhardt Platzherrenschlussmann Hofacker keine Abwehrchance ließ - 0:1. Das war es. (zih)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.