Schmidt und Oliev treffen

Sand gewinnt nach 0:1-Rückstand mit 2:1 gegen Vellmar

Durchgesetzt: Der Sander Jan-Philipp Schmidt (links), hier gegen den Vellmarer Maik Siebert, erzielte den 1:1-Ausgleich und bereitete das 2:1-Siegtor durch Tobias Oliev vor. Foto: Michl

Sand – Der SSV Sand bleibt in der Fußball-Verbandsliga weiter ungeschlagen. Die Elf von Trainer Mario Deppe fuhr gestern Abend auf der heimischen Höhe vor 250 Zuschauern mit einem 2:1 (0:1) gegen den OSC Vellmar im siebten Saisonspiel den sechsten Sieg ein und wiederholte damit den vor drei Wochen in Vellmar (3:2) eingetüteten Erfolg.

Danach sah es in der ersten Stunde aber keineswegs aus. Ein selbstkritischer aber dennoch zufriedener Mario Deppe: „Da waren meine Spieler einfach nicht präsent auf den Platz. Sie haben dann aber Moral bewiesen.“ Sein OSC-Kollege Roland Borrmann wirkte bei der Pressekonferenz schon etwas frustiert. „Wir haben bis zur 60. Spielminute das Spiel und den Gegner immer im Griff gehabt, hätten mehr als das Führungstor machen und eine Vorentscheidung herbeiführen können.“

In der Tat. Die Vellmarer diktierten im ersten Spielabschnitt klar das Geschehen und waren den Platzherren läuferisch, kämpferisch und auch spielerisch immer eine Nase voraus. Wobei ihnen aber auch die Sander mit ihrer destruktiven Spielweise, einer Fülle von Fehlpässen und auch mit einer Portion Konzept- und Ideenlosigkeit in die Karten spielten. Es war eigentlich nur eine Frage der Zeit für den Vellmarer Führungstreffer, wobei den sich SSV-Schlussmann Rick Christof an den Hut stecken muss. Einen Eckball ließ er aus seinen Händen gleiten, exakt vor die Füße von Serkan Aytemür (23.), der nur noch einzuschieben brauchte. Christof bügelte seinen Lapsus aber wieder aus, als er einen Schuss von Egli Milloshaj (33.) noch aus dem Winkel fischte.

Im direkten Gegenzug das erste Sander Lebenszeichen, doch Antonio Bravo-Sanchez verfehlte das Ziel um Millimeter. Wie auch unmittelbar nach dem Seitenwechsel.

Die Vellmarer blieben mit „langen Bällen“ am Drücker, hätten durch Linor Demaj (52.) das Signal auf Grün stellen können. Das aber vereitelte der Sander Keeper Christof mit einer Glanzparade..

Zehn Minuten später dann der SSV-Ausgleich durch Jan-Philipp Schmidt (62.). Der Treffer wirkte wie ein Befreiungsschlag. Plötzlich lief es bei den Platzherren in gewohnter Manier - und sie belohnten sich dafür. Nach feinem Pass von Schmidt düpierte Kapitän Tobias Oliev (69.) den chancenlosen OSC-Schlussmann Sebastian Nödel. Sand hatte das Spiel gedreht.

Den Vorsprung hätte Bravo-Sanchez (76.) ausbauen müssen, verzweifelte jedoch Eins gegen Eins an Keeper Nödel. Ebenso Cino Schwab (77.), dessen Schuss an den Pfosten ging.

Sand: Christof - Kutzner, Winkelheide, Oliev, Schmidt, Klitsch (63., Schwab), St. Bernhardt, Itter (88., Dzaferi), Si. Bernhardt, Bravo-Sanchez (86., Mertsch), Samson.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.