Verbandsliga: SSV erwartet am Mittwoch den SV Eschwege zu einem Nachholspiel

Sand sinnt auf Revanche

Sand. Wenn am Mittwochabend, Anstoß 18.45 Uhr, der SSV Sand in einem Nachholspiel der Fußball-Verbandsliga den SV Eschwege zu Gast hat, dann geht es für beide Mannschaften nur noch um die sprichwörtliche goldene Ananas. Denn weder die Gäste aus der Dietemannstadt an der Werra von Coach Piet Schönberg als Tabellenvierter noch die zwei Ränge tiefer postierten Hausherren von Trainer Peter Wefringhaus haben mit der Aufstiegsentscheidung über die Relegation nichts mehr am Hut. Es geht also nur noch ums Prestige. Dennoch: Die Sander wollen sich für die knappe 1:2-Vorrundenniederlage in Eschwege revanchieren. Gelingt ein Sieg, würden die Spieler aus dem Bad Emstaler Ortsteil mit der Schönberg-Elf nach Punkten gleichziehen, durch das bessere Torverhältnis den Gegner aber überholen.

Wefringhaus: „Wenn meine Spieler die am Sonntag beim 4:1-Heimerfolg gegen den KSV Baunatal II an den Tag gelegte taktische und spieltechnische Leistung nahtlos fortschreiben können, dürfte der angestrebte Dreier keine Utopie bleiben.“

Fehlen werden verletzungsbedingt, durch Rotsperren und Urlaub Andre Wicke, Simon Bernhardt, Serdar Bayrak, Christian Kellermann und Robert Garwardt. (zih)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.