SSV feierte einen glatten 3:0-Heimsieg gegen Willingen und ist jetzt Dritter

Im Vorwärtsgang: Sands zweifacher Torschütze Daniel Wagner (rechts) wird vom Willinger Mario Emde verfolgt. Foto: Michl

Sand. Der SSV Sand zeigt sich in der Fußball-Verbandsliga weiter von seiner Schokoladenseite. Am Mittwoch entthronte er durch einen 3:0 (2:0)- Heimsieg den bisherigen Spitzenreiter SC Willingen. Der SSV zog am SC vorbei und ist nun hinter der SG Bad Soden und Eintracht Baunatal auf Platz drei.

Sands Trainer Peter Wefringhaus war natürlich mit dem Ergebnis rundum zufrieden, bezeichnete den Erfolg aber als einen Arbeitssieg: „Nach dem schweren Saisonauftaktprogramm waren meine Spieler heute doch etwas müde, hatten das Spiel und den Gegner jedoch jederzeit im Griff und haben verdient den Platz als Sieger verlassen.“

Sein Gegenüber, Willingens Co-Coach Andreas Beyer widersprach ihm nicht: „Meine Mannschaft konnte heute nicht an die zuletzt an den Tag gelegten Topleistungen anknüpfen. Der Sander Erfolg geht voll in Ordnung.“

Die Sander erwischten einen Blitzstart. Gespielt waren gerade einmal drei Minuten, da vertändelte Gästetorwart Yannick Wilke den Ball gegen Pascal Itter. Der bediente sofort Daniel Wagner (3.), der das runde Spielgerät nur noch in das leere Gehäuse einzuschieben brauchte.

Anschließend entwickelte sich ein packender und spannungsgeladener Schlagabtausch, wobei die Gäste aus dem Upland sich optisch ein leichtes Plus erarbeiteten, ohne jedoch die hervorragend organisierte und gestaffelte SSV-Abwehr und vor allem Schlussmann Johannes Schmeer ernstlich in Verlegenheit bringen zu können. Lediglich bei einem Schuss von Florian Heine (13.) musste er einmal kräftig zupacken.

Die klareren Chancen besaß Sand. Einen Schuss von Daniel Wagner (23.) konnte Philipp Ullbricht für seinen schon geschlagenen Keeper vor der Linie mit dem Kopf klären, dann musste Wilke doch hinter sich greifen. Tobias Oliev gewinnt das Duell mit Wilke, passt zum mitgelaufenen Daniel Wagner (26.) -- 2:0.

Direkt nach dem Seitenwechsel verfehlte Wagner hauchdünn das Ziel, im Gegenzug fischte Schmeer einen Schuss akrobatisch aus dem Winkel und hatte dann Glück, dass Patrick Plonka allein vor ihm den Ball nicht richtig traf.

Ein Treffer von Oliev fand keine Anerkennung, erzielt nämlich durch einen Fallrückzieher am Mann. Besser machte es dann Steffen Klitsch (67.) mit dem 3:0 nach einem Traumpass von Steffen Bernhardt.

Willingen steckte keineswegs auf, versuchte mit viel Druck, das Blatt vielleicht doch noch wenden zu können. Doch die Platzherrendefensive ließ an diesem Abend einfach nichts anbrennen.

Es hätte für die Upländer auch noch schlimmer kommen können. Nach Foul an Viktor Moskaltschuk setzte Tobias Oliev (85.) den „Elfer“ neben das Ziel, dann traf Lukas Knigge (86.) mit einem Heber nur die Latte.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.