Schäfer rettet Sand einen Punkt

Traf zum Ausgleich: der Sander Bastian Schäfer

Fußball-Verbandsligist Sand kommt dank eines Tores in der Nachspielzeit zu einem 2:2 gegen den Favoriten Steinbach.

Sand. Die Partie der Fußball-Verbandsliga zwischen dem SSV Sand und SV Steinbach sah auf der Sander Höhe keinen Sieger. Nach 93 intensiv geführten Minuten stand ein 2:2 (1:1) zu Buche.

Letztlich war SSV-Trainer Peter Wefringhaus mit dem Ergebnis nicht unzufrieden, bezeichnete es als gerecht. Sein Steinbacher Kollege Jürgen Wiegand widersprach ihm nicht, „wobei Verlust von zwei Punkten für uns ärgerlich und völlig unnötig war.“

Wiegand sprach damit den Sander 2:2-Ausgleichstreffer durch Bastian Schäfer an, lief da nämlich schon die von Schiedsrichter Christoph Rübe (Kassel) angezeigte dritte Minute der Nachspielzeit. Sands Schlussmann Johannes Schmeer sprintete über den gesamten Platz, schlug eine Flanke exakt auf Stefan Bräutigam, der aber mit seinem Kopfball aber an Gästetorwart Marco Motzkus scheiterte. Erlenkte den Ball um die Metallstange. Der fällige Eckball fand Bastian Schäfer, der aus kürzester Distanz Motzkus keine Abwehrchance ließ. Punktgerettet.

Die Sander erwischten einen Blitzstart. Gästekeeper Motzkus und einer seiner Vorderleute behinderten sich gegenseitig, Daniel Wagner (3.) blieb der lachende Dritte: 1:0. In der Folgezeit lieferten sich beide Teams einen hochklassigen Schlagabtausch, wobei sich die Gäste aus Osthessen aber schon ein leichtes optisches Plus erarbeiteten und dies auch durch Florian Münkel (22.) mit dem 1:1-Ausgleich zählbar umsetzen konnten.

Direkt vor und nach der Pause hätten die Sander das Signal auf Grün stellen können. Steffen Bernhardt (44.) scheiterte an Motzkus, der Glück hatte, als Alexander Sommer (51.) nur die Unterkante der Querlatte traf.

Dann vertändelte SSV-Torjäger Tobias Oliev im gegnerischen Strafraum den Ball, Steinbach schaltete blitzschnell um und ging erneut durch Florian Münkel (80.) in Führung.

Sand spielte nun Alles oder Nichts, stürmt mit Mann und Maus, keinen hielt es mehr hinten, auch auf die Gefahr hin, dass die konterstarken Gäste erhöhen würden. Doch das Rezept ging für die Sander durch Schäfers Last-Minute-Treffer auf.

Von Reinhard Michl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.