Verbandsliga: Melsunger FV beim Ligazweiten HSV gefordert

Mit Schmidt auf Kurs?

Ball im Blick: Melsungens Allrounder Hendrik Schmidt. Foto: Archiv/nh

Hünfeld/Melsungen. Peter Wefringhaus kann ein Lied davon singen. Auch Michael Wilhelm kennt das. Die Tatsache, dass die Fußballer des Melsunger FV immer dafür gut sind, im Kollektiv zu versagen. Das mussten vergangene Woche Timo Rudolph und Sascha Beetz, die aktuellen Trainer, erfahren, als das Team beim 0:1 gegen Baunatal II enttäuschte und nun beim Hünfelder SV auf Besserung aus ist (Sa. 15.30 Uhr).

„Das einzig Gute war, dass wir gegen Baunatal keine Klatsche bekommen haben. Jetzt müssen wir die Reihen besser zusammen kriegen“, sagt Rudolph und peilt mit seiner Elf einen ähnlichen Husarenritt an wie beim 2:0 vor zwei Wochen gegen Steinbach. Das ist insofern ein doppelter Mutmacher, weil die Melsunger gegen Spitzenmannschaften bestens motiviert sind und stärker spielen als gegen Gegner auf Augenhöhe.

Auch beim 1:2 im Hinspiel war das so, als Christoph Neidhardt und Robert Simon, der in 18 Partien 17 Treffer gelandet hat, für den HSV erfolgreich waren, während Nick Krug für Melsungen traf. Der Blondschopf ist nun ein Kandidat für die Startelf. Gegen Baunatal durfte Carlos Michel im Sturmzentrum beginnen. Das Top-Talent soll nicht verheizt werden, hatte aber am Mittwoch seinen Anteil daran, dass die A-Jugend der Bartenwetzer das Topspiel gegen die JSG Edermünde/B./W. mit 2:0 für sich entscheiden konnte. Wieder an Bord ist zudem Hendrik Schmidt, während Kevin Hermansa (Oberschenkelzerrung) fehlt.

Hünfeld kann den Relegationsplatz zwar aus eigener Kraft schaffen, und fiebert dem Hit bei der SV 07 Eschwege (9. Mai) entgegen, verspürt aber im Vergleich zu Eschwege bei fünf Punkten Vorsprung und zwei Spielen mehr den Druck gewinnen zu müssen. Bei der Weber-Elf fallen Ferhat Yildiz (Mittelfußbruch) und Christoph Neidhardt (Sehnenanriss in der Leiste) aus. Zudem fehlt Marius Hampl, der in die Reserve versetzt wurde, nachdem er bekannt gab, den Verein verlassen zu wollen. Kapitän Niclas Rehm, der im Derby gegen den SVA Bad Hersfeld (2:2) nur eingewechselt wurde, ist fit für die Startelf. (sbs)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.