Verbandsliga: Kutzner verletzt sich

1. FC Schwalmstadt vergibt den Sieg

Kevin

Rothwesten. Das war viel mehr drin für die Fußballer des 1. FC Schwalmstadt. Der Verbandsligist spielte aber nur 1:1 (0:0) beim TSV Rothwesten - trotz bester Chancen.

Von Beginn an wies der FCS die bessere Spielkultur auf. Serkan Erdem hätte bereits in der dritten Minute das 1:0 schießen müssen. Nach Pass vom enorm lauffreudigen Ricardo Seck stand der Stürmer ganz allein vor dem Tor und vergab kläglich. Das war aber noch gar nichts im Vergleich zur 25. Minute. Erdem kommt im Strafraum an den Ball und wird von Rothwesten-Abwehrmann Kevin Seeger geschubst. Rote Karte, Elfmeter. Was macht Erdem? Er übernimmt Verantwortung, schießt aber so schwach, dass Torwart Christoph Herbst den Ball sogar fangen kann.

Bis zur Pause hatte Schwalmstadt weitere gute Möglichkeiten, während sich Rothwesten auf Konter beschränkte. Ohne Frage, die spielerisch bessere Mannschaft war die Truppe von Trainer Hans Schweigert, während Rothwesten dem vor allem Kampf entgegenstellte. In der zweiten Hälfte verflachte die Partie. Der in der ersten Hälfte so starke Außen Seck musste seinem Aufwand nach und nach Tribut zollen. Zudem verteidigte der Gastgeber jetzt viel besser. Trotzdem hatte der FCS noch Chancen. Die beste vergab Mittelfeldmotor Andre Meier nach einer tollen Kombination.

Da war Rückkreher Sefa Cetinkaya schon im Spiel und sorgte für spürbare Belebung. Nach einer weiteren Kombination war es Cetinkaya, der zum völlig verdienten 1:0 vollendete (72.). Dann aber der Schock: Kevin Kutzner knickte um, schrie laut auf und musste mit dem Krankenwagen abtransportiert werden. Trotzdem spielte der FCS weiter nach vorne. „Wir hätten das 1:0 besser absichern müssen“, wusste Coach Schweigert.

Joker Werner sticht

Es kam wie es kommen musste. Der eingewechselte Maximilian Werner tanzte sich durch den Strafraum und schloss überlegt zum 1:1 ab (85.). „Das war enttäuschend, Wir hätten schon 3:0 zur Halbzeit führen müssen“, zeigte sich Schweigert sichtlich frustriert über das mangelnde Zweikampfverhalten seiner Mannschaft.

Besser gelaunt war sein Gegenüber Patrick Klein: „Nach dem 0:1 habe ich nicht mehr wirklich an einen Punktgewinn geglaubt. Das Remis war schon sehr glücklich.“ • 1. FC: Nikocevic - Lutz (55. Cetinkaya), Lerch, F. Seck, Liebermann - Meier - Kutzner (75. Rieck), Preuß, R. Seck - Wolf (70. Lindenthal), Erdem. SR: Berger (Herleshausen) - Z. 100 Tore: 0:1 Cetinkaya (72.), 1:1 Werner (85.) Rote Karte: Seeger (R., Notbremse, 25.). Bes. Vorkomnisse: Erdem verschießt Foulelfmeter (25.) Foto: Hahn

Von Daniel Schneider

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.