FCS: Lossek ist weg – Cetinkaya kommt wohl

Fußball-Trainer Schweigert zurück in Schwalmstadt

Da geht's lang: Trainer Hans Schweigert ist wieder für den 1. FC Schwalmstadt tätig. Foto: Hedler

Ziegenhain. Hans Schweigert ist zurück: Der Fußball-Trainer, der im Sommer seine Laufbahn eigentlich mit den Klassenerhalt des 1. FC Schwalmstadt II in der Gruppenliga beendet hat.

Nun hilft er in Schwalmstadt aus und trainiert die erste Mannschaft des FCS in der Verbandsliga bis zur Winterpause. Dann soll ein Nachfolger präsentiert werden.

„Das ist eine Ausnahmesituation. Ich mache das aus Verbundenheit zum Verein und zu den Jungs“, sagt der 62-Jährige aus Asterode, der bereits heute (18 Uhr) im Pokalspiel beim TSV Mengsberg an der Seitenlinie stehen wird. Schweigert war früher unter anderem beim SC Neukirchen und in Schwalmstadt in Ober- bzw. Hessenliga tätig. Nach dem Rücktritt von Carlos Serrano nach dem ersten Spieltag hatten Co-Trainer Kujtim Iberhysaj, der Sportliche Leiter Karlo Seck und der Mannschaftsrat als Interimslösung fungiert.

Zwei weitere Personalien zeichnen sich daneben ab. Stürmer Benjamin Lossek schließt sich Kreisoberligist SV Niedergrenzebach an und eine Rückkehr von Sefa Cetinkaya (KSV Baunatal) deutet sich an. Nach Auskunft von Karlo Seck fehlt lediglich noch die Bestätigung des Hessischen Fußball-Verbands, dass der Spielerpass aus Baunatal rechtzeitig eingegangen ist. (sbs)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.