Die Serie fortsetzen

Möchte mit dem FCS auch die Hürde in Sand nehmen: Schwalmstadts Torwart Sacir Nikocevic. Foto: Hahn

Nein, böse sind sie den Fußballern des Melsunger FV nicht. Ausgerechnet der arg gebeutelte Nachbar hat dem 1. FC Schwalmstadt durch den 1:1-Coup vor einer Woche in Kassel die Gelegenheit gegeben, aus eigener Kraft Tabellenzweiter der Verbandsliga zu werden.

„Wir haben schon alle Ziele erreicht und gehen die restlichen Partien ganz gelassen an“, betont FCS-Coach Hans Schweigert, der seinem Nachfolger Harald Hauer das Team nach Wunsch der Vereinsführung im Sommer in der Verbandsliga übergeben soll.

Mehr kann es nun werden, wenn die Schwälmer ihre imposante Serie gegen Sand fortsetzen. Das 2:2 in letzter Minute durch ein Tor des damals eingewechselten Spielertrainer Christoph Keim war am 13. April 2013 ein Meilenstein auf dem Weg zur Vizemeisterschaft. Am 24. Mai 2014 feierten die Blau-Gelben nach einem 2:0 gegen den SSV den vorzeitigen Aufstieg in die Hessenliga. Und im Hinspiel gewann Schwalmstadt nach der Trennung von Carlos Serrano unter der Regie von Interimstrainer Kujtim Iberhasaj locker mit 4:0.

„Daran werden wir Sand aber nicht messen. Es wird für uns schwerer zu gewinnen als neulich beim 0:0 bei Meister Steinbach“, ist sich Schweigert sicher. Zumal der 62-Jährige im Vergleich zum jüngsten 5:0 gegen den TSV Lehnerz auf den gerade genesenen Adonis Kaquri verzichten muss, der sich beim 0:10 des FCS II am Rücken verletzt hatte. Damit stellt sich die Mannschaft um Torwart Sacir Nikocevic erneut von selbst auf. Hinzustoßen könnte maximal Timo Brauroth, sofern er es sich aus beruflichen Gründen einrichten kann. (sbs)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.