SSV Sand feiert 2:0-Erfolg beim Schlusslicht TSV Mengsberg

Kunstschuss: Mit einem Traumtor von der Eckfahne brachte Viktor Moskaltschuk den SSV Sand mit 1:0 in Führung. Am Ende behielten die Sander beim Schlusslicht Mengsberg mit 2:0 die Nase vorne. Foto: Michl

Mengsberg. In einer vorgezogenen Begegnung der Fußball-Verbandsliga meisterte gestern Abend der an der Tabellenspitze stehende SSV Sand erwartungsgemäß die Auswärtshürde beim Schlusslicht TSV Mengsberg mit 2:0 (1:0).

Danach sah es jedoch bis zum Gang zur Pausenerfrischung nicht nach aus. Denn die gastgebenden Schwälmer präsentierten sich keineswegs wie ein Besitzer der roten Laterne, machte mit körperbetontem Engagement und immer wieder die Räume zumachend den Sandern das Leben verdammt schwer. Und die Platzherren konnten sich mehrere Topchancen erarbeiten, dier sie jedoch allesamt leichtfertig versemmelten. SSV-Pressesprecher Jörn Bochmann: „Im ersten Durchgang wurden wir unserer Favoritenrolle keineswegs gerecht, vielmehr sahen die Zuschauer einen Schlagabtauasch auf Augenhöhe.“

Als schon alle auf den Halbzeitpfiff warteten, dann doch die Sander Führung. Nach einem „kurzen“ SSV-Eckball hielt Viktor Moskaltschuk aus dem Gewühl an der Eckfahne einfach einmal drauf - und das runde Spielgerät segelte über Freund und Feind hinweg in die lange Ecke des Platzherrengehäuses.

Mit der Führung im Rücken lief es dann nach dem Seitenwechsel besser in den Sander Reihen. Die Elf von Trainer Peter Wefringhaus nahm nun mehr und mehr das Heft in die Hand, hatte das Spiel und den Gegner jederzeit sicher im Griff. Anscheinend hatten die Mengsberger in Durchgang eins ihr Pulver schon verschossen. Denn von ihrem Elan vor der Pause war nun son gut wie gar nichts mehr zu sehen. Behäbig und langsam konnten sie Sand nicht mehr das Wasser reichen. Zu dem schwächten sie sich selbts, konnte Dennis Dorfschäfer (69.) nach Gelb-Rot doch vorzeitig zum Duschen gehen.

Die Sander konnten ihr personelles Übergewicht auch sofort zählbar umsetzen. Nach Vorarbeit von Steffen Bernhardt erzielte Daniel Wagner (71.) das 2:0. Sand nahm danach gegen die chancenlosen Hausherren den Fuß vom Gas.

Sand: Schmeer - Amert, Bräutigam, Guthof, Klitsch, M. Schmidt (65., St. Bernhardt), Itter, Si. Bernhardt, Moskaltschuk, Oliev, Wagner. (zih)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.