Fußball-Verbandsliga Nord: SCW gegen Dörnberg

In die Spur kommen

Dörnberg/Willingen. „Es ist sehr eng da unten geworden“, sieht SCW-Coach Bernd Keindl mittlerweile mit bangem Blick auf das Tableau der Fußball-Verbandsliga Nord. Nach der 1:2-Niederlage am Mittwoch gegen Steinbach sitzen den Willingern einige Teams im Nacken, die die Abstiegszone schnellstmöglich verlassen möchten.

Dazu zählt auch der FSV Dörnberg, der durch einen 1:0-Erfolg bei BC Sport Kassel wieder Hoffnung im Kampf um den Klassenerhalt geschöpft hat. „Die werden gegen uns mit Sicherheit alles versuchen, um den Kontakt zum rettenden Ufer wiederherzustellen“, ist sich Keindl sicher. „Wir müssen nun in die Spur kommen und Punkte holen“, fordert er von seinen Schützlingen, denen er aber wegen der Niederlage gegen Steinbach keinen Vorwurf macht. „Wir haben bis zum Schluss alles gegeben“, bilanziert er und will in Dörnberg über die mannschaftliche Geschlossenheit zum Erfolg kommen. Eine weitere Niederlage wäre trotz der Vielzahl an Nachholspielen fatal. „Wir dürfen die Teams hinter uns nicht weiter herankommen lassen“, möchte Keindl mit einem Dreier endlich ruhigere Fahrwasser einschlagen. Dazu kehrt Mittelfeldregisseur Matthias Bott zurück. Ob die zuletzt verletzten Steffen Butterweck und Mario Emde mitwirken können, entscheidet sich kurzfristig. Definitiv ausfallen wird Patrick Plonka. (zpj)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.