Fußball-Verbandsliga Nord: SC Willingen erwartet den SSV Sand im Hoppecketal

Steigerung muss kommen

Willingen. Den ersten Sieg nach dem Jahreswechsel feierte der SC Willingen in der Fußball-Verbandsliga Nord am vergangenen Wochenende. Nun peilt die Mannschaft um das Trainergespann Ulrich Schwalenstöcker und Bernd Keindl den nächsten Erfolg an.

Heute Abend ab 19 Uhr empfangen die Upländer den SSV Sand im heimischen Hoppecketalstadion.

„Endlich haben wir den ersten Sieg in diesem Jahr geschafft“, blickt Ulrich Schwalenstöcker erleichtert auf das 2:1 beim FSV Dörnberg zurück. „Die spielerisch eher mittelmäßige Leistung ist sicherlich auf die vorangegangenen Niederlagen zurückzuführen, die tief gesessen haben.“ Nun erhofft sich das Trainerduo, dass die SCW-Kicker durch den letztendlich glücklichen Sieg den Rhythmus gefunden haben und die nächsten Begegnungen mit dem nötigen Selbstvertrauen und Spaß angegangen werden können. Das Hinspiel ging aber 1:3 verloren.

„Damit haben wir die Pflicht erfüllt und kommen nun, gegen Sand, zur Kür“, sagt Schwalenstöcker. „Eine Steigerung gegenüber dem Dörnberger Spiel muss von unserm Team kommen, um erfolgreich zu sein.“ Dazu benötigt besonders die Upländer Offensive mehr Durchschlagskraft. Da spielt es den Trainern in die Karten, dass der gesamte Kader – bis auf Patrick Plonka (Oberschenkelzerrung) – zur Verfügung steht. Auch die Oberschenkelverletzung von Steffen Butterweck wird voraussichtlich abgeklungen sein. „Wir freuen uns auf ein spannendes Spiel, bei dem die Punkte – hoffentlich - im Upland bleiben.“

Der SSV Sand wird ohne den noch gesperrten Torwart Johannes Schmeer anreisen. Außerdem fehlt mit Simon Bernhardt (Oberschenkelverletzung) ein offensiver Schlüsselspieler. SSV-Trainer Peter Wefringhaus erwartet einen echten Schlagabtausch. (zbj)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.