3:0-Heimerfolg gegen SC Willingen

SV Kaufungen feiert den Klassenerhalt in der Verbandsliga

+
Wieselflink: Kaufungens Tobias Boll (rechts) im Zweikampf mit dem Willinger Raphael Mütze.

Kaufungen. Ende gut, alles gut: Dank eines 3:0 (0:0)-Heimerfolgs gegen den SC Willingen feierte Fußball-Verbandsligist SV Kaufungen am letzten Spieltag den Klassenerhalt.

Trainer Jörg Müller war sichtlich erleichtert: „Es war eine intensive Saison mit einigen Rückschlägen. Die Mannschaft hat sich da aber richtig durchgebissen.“ 

Den Lossetalern merkte man den hohen Stellenwert des Spiels an. Erst mal Sicherheit gewinnen – so lautete zunächst die Devise. Lange Ballbesitzphasen, kontrolliertes Passspiel, aber wenig Risiko. Verständlicherweise. Für Fehler war an jenem sonnigen Nachmittag im Kaufunger Lossetalstadion kein Platz. Der erste Aufreger vor dem Willinger Tor nach 14 Minuten: Niklas Schöttner bediente seinen Sturmpartner Tobias Boll mit einem feinen Zuspiel. Im Duell gegen SC-Schlussmann Yannick Wilke zog Boll aber den Kürzeren. Ein starker Reflex des Torhüters.

Kaufungen war klar spielbestimmend. Die Gäste, für die es sportlich um nichts mehr ging, lauerten auf Konter. Am Ende verzeichnete Willingen keinen nennenswerten Torschuss – in 90 Minuten wohlgemerkt. Es schien nur eine Frage der Zeit, wann Kaufungen das erste Tor erzielt. Zunächst aber fehlte die Präzision. Der agile Boll verfehlte mit einem Weitschuss das gegnerische Gehäuse (20.), David Müllers Dropkick wurde abgefälscht (33.). Kurz vor der Pause vergab Kapitän Marius Ehlert die wohl beste Gelegenheit. Willingens Wilke lenkte seinen Kopfball bärenstark über den Querbalken.

„Wir müssen gleich versuchen, das Tor zu machen“, war Jörg Müllers Appell in der Halbzeitpause. Gesagt, getan. Mit dem ersten Angriff in Halbzeit zwei ging seine Mannschaft in Führung. Boll entwischte seinen Bewachern und spitzelte den Ball ins lange Eck (46.). Sein 16. Saisontor – das wohl wichtigste in dieser Spielzeit. Die Kaufunger wollten nun die Vorentscheidung, keine Spur von Ergebnisverwaltung. Und dann kam der Moment von Bastian Schäfer. Nach einem Eckball landete die Kugel bei Boll. Mit viel Übersicht legte dieser ab auf Schäfer, der mit einem präzisen Distanzschuss das 2:0 erzielte (57.). Das Tor zum Klassenerhalt war aufgestoßen. „Nach dem 2:0 ist der Knoten geplatzt. Danach konnten wir befreit aufspielen“, erklärte Coach Müller.

Von Willingen kam kaum Gegenwehr. Kaufungen hingegen zeigte sich weiterhin spiel- und lauffreudig und drängte die Gäste aus dem Upland tief in die eigene Hälfte. Ehlert verpasste die endgültige Entscheidung, als er mit einem satten Schuss nur die Latte traf (71.). Pech für die Gastgeber. Das Kaufunger Anrennen war aber noch nicht beendet. Nach einer punktgenauen Ecke von David Müller köpfte Kevin Hermansa freistehend ein (77.) – das 3:0. Der Klassenerhalt war in trockenen Tüchern.

Ergebnisse und Tabelle der Verbandsliga Nord

Von Raphael Wieloch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.