Treffen der Neulinge: Hombressen/Udenhausen erwartet am Sonntag Ehrenberg

Kampf gefordert: Im Regenspiel gegen Sand zeigte Hombressen/Udenhausen trotz Niederlage eine gute Leistung. Die fodert Lucas Hecker (am Ball) auch am Sonntag gegen Ehrenberg. Foto: Rieß

Udenhausen – Ein waschechtes Neulingsduell steigt am Sonntag (15 Uhr) in Udenhausen, wenn die SG Hombressen/Udenhausen gegen SG Ehrenberg, die über die Relegation aus der Gruppenliga Fulda in die Fußball-Verbandsliga aufgestiegen ist, antritt.

Für die Mannschaft aus der Rhön ist diese Liga genau so Neuland wie für das Team aus dem Reinhardswald. Doch über wesentlich größere Gruppenligaerfahrung verfügen die Gäste schon, spielten über sieben Jahre dort und schnupperten schon häufiger am Aufstieg. In der Tabelle liegen sie aber drei Punkte hinter Hombressen/Udenhausen, denn in den bisherigen neun Partien gab es nur zwei Siege, aber sieben Niederlagen. Wenn in der Rhön auch noch nicht von Durchhalteparolen gesprochen wird, wie es Ehrenbergs Trainer Robert Schorstein formuliert, so wäre doch eine weitere Niederlage gegen einen Mitkonkurrenten im Abstiegskampf ein harter Schlag.

Doch genau den will die Siemers-Elf dem Gegner versetzen. Besonders nach der unglücklichen Niederlage gegen das Spitzenteam aus Sand. „Das war wie schon gegen den CSC 03 oder in Hünfeld und eine Halbzeit lang in Flieden, wir können meistens mithalten“, zieht Lucas Hecker bisher ein positives Fazit der Saison von Hombressen/Udenhausen.

Doch wie soll es denn die Mannschaft nun anstellen, dass der dritte Heimsieg gelingt? „So spielen wie am letzten Sonntag gegen Sand“, dass ist die einfache Antwort von SG-Mittelfeldspieler Lucas Hecker, dessen Einsatz jedoch aus beruflichen Gründen (Bundeswehr) noch nicht sicher ist. Über 90 Minuten volle Konzentration, fordert Hecker von seinen Mitspielern. Die kämpferische Einstellung sei zuletzt überragend gewesen und die müsse Woche für Woche abgerufen werden. Das ist für den 22-Jährigen, der nun schon auf sieben Verbandsligaeinsätze zurückblicken kann, ein Schlüssel zum Erfolg.

Personell sollte auch ohne Lucas Hecker etwas Entspannung herrschen bei den Vereinigten. Lucas´ Bruder Michel dürfte wieder fit sein, genau wie Oliver Speer, beide wurden gegen Sand eingewechselt. Außerdem ist es für Jan Purkert möglich, während seines Studiums wieder öfter für die SG aufzulaufen, wie zuletzt zweimal. „Jan hat seine Qualitäten“, findet Hecker es gut wenn der Ex-Grebensteiner, der zuletzt beim südhessischen Traditionsverein Opel Rüsselsheim kickte, wieder zur Verfügung steht.  zyh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.