Fußball-Verbandsliga: Überraschung vor der Winterpause

SV Kaufungen bezwingt Aufstiegsaspiranten SSV Sand mit 2:1

Unterwegs in Richtung Spielgerät: Sands Lukas Knigge mit den Kaufungern Niklas Schöttner und Kevin van der Veen (von links). Foto: Fischer

Kaufungen. Der Fußball und seine Geschichten: Womöglich hatten nur die wenigsten auch nur einen Pfifferling auf den SV Kaufungen gesetzt, der im Verbandsliga-Duell gegen Aufstiegsaspirant SSV Sand als klarer Außenseiter ins Spiel ging. Mit einem 2:1 (1:1)-Erfolg sorgte der Aufsteiger aber für eine faustdicke Überraschung und verabschiedete sich damit siegreich in die Winterpause.

Dabei avancierte Kaufungens Stürmer Tobias Boll zum Mann des Spiels. Mit seinem Ausgleichstreffer und der Vorlage zum 2:1 stellte er die Weichen auf Sieg. Aber der Reihe nach. Die Gäste aus Sand erwischten den besseren Start und übernahmen schnell das Kommando. Die erste Möglichkeit nach zehn Minuten: Simon Bernhardt legte per Hacke ab auf Daniel Wagner, der aus aussichtsreicher Position aber übers Tor zielte. Zuvor scheiterte auf der Gegenseite Boll aus spitzem Winkel (8.). Die Sander Führung fiel dann vom Punkt aus – und sie hatte sich angedeutet.

Nach einem Foulspiel von Kaufungens Marvin Steube verwandelte Steffen Bräutigam den fälligen Strafstoß (16.). Die Gäste blieben in der Folgezeit am Drücker, verpassten aber mehrfach das 2:0. Wie aus heiterem Himmel gelang den Lossetalern der Ausgleich. Schiedsrichter Tobias Lecke hatte ein Handspiel im Sander Strafraum gesehen und entschied abermals auf Elfmeter. Boll übernahm die Verantwortung und traf souverän (38.). Dieses Tor sollte den Gastgebern Auftrieb geben. Nur zwei Minuten später scheiterte Gerrit Mewes mit einem Kopfball an der Querlatte. Nun war tatsächlich etwas drin für die Kaufunger. Kurz nach der Pause war es der pfeilschnelle Boll, der mutterseelenallein auf SSV-Torwart Johannes Schmeer zulief. Der Kaufunger Angreifer verpasste aber haarscharf die Führung.

„Wir waren nach der Halbzeit sehr präsent und sind sehr mutig aufgetreten. Die Körpersprache hat gestimmt“, erklärte SVK-Coach Jörg Müller. Und in der Tat. Kaufungen spielte mit Tempo nach vorn. Der Faden bei den Gästen schien dagegen gerissen. Wirklich zwingend vor dem Kaufunger Gehäuse wurde es erst wieder in der 61. Minute. Lukas Knigge setzte sich auf links energisch durch und flankte auf Daniel Wagner. Dessen Schuss verfehlte das Tor aber deutlich. Und dann war es soweit: Freistoß auf der rechten Seite. Boll brachte den Ball scharf in den Strafraum, Niklas Schöttner köpfte ein (75.). Das Spiel war gedreht.

Der Sander Trainer Peter Wefringhaus sah es sportlich: „Ein Unentschieden wäre am Ende gerecht gewesen. Insgesamt war es ein offener Schlagabtausch mit einem glücklichen Sieger.“

Von Raphael Wieloch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.