Verbandsliga: Löwen-Reserve spielt mit Rumpfkader 2:2 gegen Aufsteiger Neuhof

In Überzahl ohne Glück

Augen zu und durch: Der Kasseler Muhammed Gülsen (links) schlägt den Ball vor dem Neuhofer Ondrej Brusch weg. Brusch hatte seine Mannschaft kurz nach der Halbzeitpause in Führung geschossen. Foto: Schachtschneider

Kassel. Manchmal soll es einfach nicht sein. Die von Personalproblemen geplagte Reserve des KSV Hessen Kassel kam in der Fußball-Verbandsliga nicht über ein 2:2 (0:0) gegen Aufsteiger SV Neuhof hinaus.

Nachdem die Junglöwen in Überzahl einen 0:1-Rückstand in ein 2:1 drehten, gelang den Gästen noch der glückliche Ausgleich. In der Schlussphase fehlte dem KSV vor allem eine Portion Glück beim Abschluss.

„Bei so einer dünnen Personaldecke muss man auch einfach mal mit einem Punkt zufrieden sein“, meinte der zwar hadernde, aber nicht gänzlich unzufriedene Kasseler Trainer Thorsten Hirdes. Kurzfristig ausgefallen war Flügelflitzer Nael Najjer, auf der KSV-Ersatzbank saßen lediglich zwei Feldspieler. Tobias Friele feierte sein Startelf-Debüt im Löwendress.

Die mutig auftretenden Aufsteiger erarbeiteten sich in der ersten Hälfte einige Chancen. Die größte für die Kasseler hatte Rolf Sattorov, nachdem der Neuhofer Torwart Dogus Albayrak einen Schuss von Taekhyun Lee abklatschen ließ. Im letzten Moment rettete ein Verteidiger noch kurz vor der Torlinie (5.). Patrick Kalis vergab frei vor KSV-Torwart Piotr Gorczyca die erste Großchance der Gäste (17.). Nach einem Einwurf suchte Neuhof den schnellen Abschluss, Gorczyca reagierte jedoch blitzschnell und parierte einen Schuss von Adam Agovic (37.)

Wenige Minuten nach Wiederanpfiff überrumpelte Agovic die KSV-Abwehr und legte quer zu Ondrej Brusch, der aus spitzem Winkel zur Gästeführung traf (49.). Die Junglöwen schienen kurz geschockt, ein Platzverweis für Neuhofs Tobias Manns nach Foul an Muhammed Gülsen brachte allerdings die Sicherheit zurück ins Kasseler Spiel. Nach starker Vorarbeit von Sattorov auf der linken Seite kam der Ball zu Lee, dessen Vorlage René Ochs zum Ausgleich nutzte (62.). Einem feinen Solo in den Neuhofer Strafraum vom eingewechselten Sinan Üstün folgte ein Foul an Sattorov, welches dem KSV einen Elfmeter einbrachte. Sattorov verwandelte seinen sechsten Strafstoß in dieser Saison sicher (68.). Drei Minuten später stand sich die KSV-Defensive selbst im Weg, Agovic nutzte die Verwirrung zum 2:2.

Trotz zahlreicher Chancen in der Schlussphase bekam Kassel den Ball nicht mehr ins Neuhofer Tor: Erst traf Lee die Latte (77.), dann verpassten Sattorov und Üstün Hereingaben jeweils nur knapp (88., 90.+2). Kurz zuvor hatte Marco Heussner ein Abseits-Tor erzielt (87.).

„Natürlich müssen wir das 2:1 halten, mit etwas Glück gewinnen wir hintenraus aber problemlos“, kommentierte KSV-Trainer Hirdes.

Von Gregory Dauber

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.