1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional
  4. Verbandsliga Nord

Vellmars Verbandsliga-Fußballer vor Oster-Marathon

Erstellt:

Von: Horst Schmidt

Kommentare

Das Tor im Visier: Vellmars Nico Möller (Mitte) kommt vor Bad Sodens Jaroslav Kymlicka (links) und Fernando Martinez Bizcocho zum Abschluss.
Das Tor im Visier: Vellmars Nico Möller (Mitte) kommt vor Bad Sodens Jaroslav Kymlicka (links) und Fernando Martinez Bizcocho zum Abschluss. © Andreas Fischer

Mit einem Traumstart aus der Winterpause hat sich der OSC Vellmar auf den zweiten Tabellenplatz der Fußball-Verbandsliga katapultiert. Nun wartet auf die Nordhessen um Ostern herum aber eine ganz besondere Herausforderung: Für den OSC stehen drei Spiele im Zwei-Tages-Rhythmus auf dem Programm. Der Vellmarer Oster-Marathon beginnt heute Abend (18.30 Uhr, Stadion am Schwimmbad) mit dem Heimspiel gegen die SG Hombressen/Udenhausen.

Einer, der mit dem OSC vor diesem strammen Programm steht, ist Nico Möller. Ihm ist vor dieser Herausforderung nicht bange. „Der Erfolg, den wir derzeit haben, macht schon glücklich, dennoch wird keine Partie ein Selbstläufer“, sagt der 24 Jahre alte Mittelfeldspieler und fügt hinzu: „Aber durch die Erfolge macht sich der Kräfteverschleiß ohnehin kaum bemerkbar. Wichtig ist allerdings die Regeneration zwischen den Partien. Mir macht das ohnehin nichts aus, ich bin ein Fan von Englischen Wochen.“

Ein Überblick auf die drei Vellmarer Spiele über Ostern:

Erste Aufgabe

Heute Abend stellt sich die abstiegsgefährdete SG Hombressen/Udenhausen um Trainer Jonas Spengler im Stadion am Schwimmbad vor. Eine vermeintlich machbare Aufgabe für den OSC. „Wir dürfen trotz der zuletzt herausragenden Leistungen und auch der tollen Moral nicht nachlassen. Wie heißt es doch so schön: Der nächste Gegner ist der schwerste“, warnt Vellmars Coach Jörg Müller sein Team, fügt aber hinzu: „Der Teamgeist stimmt, da passt der eine schon auf den anderen auf.“ Müller muss auf Kapitän Maik Siebert (persönliche Gründe) verzichten. Egli Milloshaj, hinter Serkan Aytemür mit 15 Treffern zweiterfolgreichster Torschütze des Klubs, sollte hingegen wieder zur Verfügung stehen.

Zweite Aufgabe

Als wenn das Verbandsliga-Programm nicht schon stressig genug wäre, steht nun noch das Halbfinale des Kreispokals an. Und das hat es in sich. Die Vellmarer treten am Samstag ab 16 Uhr auf der Jahnkampfbahn beim Verbandsliga-Spitzenreiter CSC 03 Kassel an. Der Termin wäre kein Problem, wenn da nicht noch die Nachholpartie am Ostermontag anstehen würde. „Natürlich wollen wir auch diese prestigeträchtige Begegnung erfolgreich bestreiten“, sagt Müller über den Pokalknüller. „Aber aufgrund der Tabellenkonstellation in der Liga hat ganz klar die Meisterschaft Vorrang.“

Dritte Aufgabe

Zum Abschluss steht am Ostermontag das Heimspiel gegen den SSV Sand um den früheren OSC-Coach Mario Deppe auf dem Programm. „Das wird ganz schwer“, sagt Müller. Bei der dritten Partie innerhalb von fünf Tagen käme es dann auch auf die Willensstärke an. (Horst Schmidt)

Auch interessant

Kommentare