Verbandsliga: Junglöwen besiegen Verfolger SSV Sand mit 1:0

+
Hatten Grund zur Freude: Murat Osmanoglu (ganz links) ließ die Junglöwen, wie auf diesem Archivbild, mit seinem Siegtor jubeln.

Bad Emstal. Einen großen Schritt in Richtung Aufstiegsrelegation machte die Reserve des KSV Hessen Kassel. Die Junglöwen gewannen in der Fußball-Verbandsliga beim Verfolger SSV Sand mit 1:0. Durch den Sieg überholten die Kasseler das spielfreie Schwalmstadt und stehen nun auf dem zweiten Platz.

Mit der 0:8-Klatsche aus der Vorsaison im Hinterkopf reisten die Kasseler nach Bad Emstal. Nicht einsatzfähig war Jens Wörner, kurzfristig viel außerdem Stürmer Taekyuan Lee krankheitsbedingt aus. Die Gastgeber begannen dominant, ohne sich jedoch Zwingendes zu erspielen. Zur größten Chance kam der SSV nach einem Freistoß von Viktor Moskaltschuk, sein Schuss segelte jedoch knapp am Tor vorbei. Die erste Halbzeit endete mit einem leistungsgerechten 0:0, da beide Teams kein allzu großes Risiko eingegangen waren. „Das Unentschieden zur Pause war wichtig, da wir um die Offensivkraft der Sander wissen“, meinte KSV-Jugendleiter Volker Wörner.

In der zweiten Hälfte agierten die Mannschaften defensiv und ließen den gegnerischen Angreifern wenig Möglichkeiten.

Das entscheidende Tor fiel in der 66. Spielminute: Ein Freistoß von Linksaußen Tobias Bredow erreichte am zweiten Pfosten den völlig freistehenden Murat Osmanoglu. Der Defensiv-Spezialist hatte wenig Mühe, zum 1:0-Siegtor einzunicken.

„Wie bereits am Mittwoch wollten wir in erster Linie kein Gegentor bekommen. Unsere kompromisslose und konzentrierte Defensivarbeit war die Basis für diesen Erfolg“, analysierte KSV-Trainer Throsten Hirdes das Spiel.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.