Fünf Neuzugänge

Verbandsliga Nord: SSV Sand holt Antonio Bravo Sanchez

Von Lehnerz nach Sand: Antonio Bravo Sanchez spielt künftig für den Verein aus Bad Emstal.

Der SSV Sand ist so gut wie durch - was die Kaderplanung für die Verbandsliga-Spielzeit 2018/19 betrifft. Der Vizemeister der Vorsaison meldet insgesamt fünf Neuverpflichtungen und einen Rückkehrer.

Der namhafteste Neuzugang ist ohne Frage Antonio Bravo Sanchez. Der 28-jährige Mittelfeldspieler kommt vom Hessenligisten TSV Lehnerz. Dort spielte der gebürtige Kasseler mit spanischen Wurzeln eine Saison. Davor schnürte er für den KSV Baunatal die Schuhe. Ob in der VW-Stadt, beim KSV Hessen Kassel, BC Sport Kassel, FSC Lohfelden oder 1. FC Schwalmstadt - bei keinem Verein hielt es Bravo Sanchez länger als zwei Jahre. „Ich hoffe, er wird länger als zwei Serien bei uns bleiben“, hat SSV-Abteilungsleiter Helmut Bernhardt große Erwartungen an ihn. Toni, wie er von allen genannt wird, soll Daniel Wagner ersetzen. Wagner fällt wegen einer Knieoperation bis zur Winterpause aus.

Mit Daniel Wissemann (26, SG Kirchberg/Lohne, Kreisoberliga Schwalm Eder) und Kristof Künzel (23, FC Großalmerode, Kreisoberliga Werra Meißner) holte Sand zwei weitere Mittelfeldspieler. Tom Samson (23, KSV Baunatal, Hessenliga) soll die Abwehr verstärken. Vom KSV Baunatal wechselt gleichfalls Torhüter Rick Christof (20) zum Verein aus dem Bad Emstaler Ortsteil. Zum Kader gehört auch wieder Verteidiger Robert Garwardt, der eigentlich im vergangenen Sommer seine Karriere beendet hatte. „Wir glauben, dass wir mit diesen Spielern auch für die kommende Saison gerüstet sind“, meint Bernhardt. Ziel sei ein Platz um Rang fünf.  

Den Verein verlassen hat Manuel Schmidt (BC Sport Kassel). Steffen Bräutigam beendet seine Laufbahn. Marcel Wippel möchte kürzer treten. Ob der verletzte Viktor Moskaltschuk nochmal angreifen wird, ist fraglich.

Sand um Neu-Trainer Jörg Schäfer (für Peter Wefringhaus) stellt sein neues Gesicht am Freitag, 29. Juni, 20 Uhr nach einer Trainingseinheit auf der Sander Höhe vor.

Neue Spieler auch beim Nachbarn FSV Dörnberg, der im zweiten Jahr nach dem Aufstieg erneut den Klassenerhalt im Blick hat. Vom KSV Baunatal II (Gruppenliga) wechselt Mittelfeldspieler Melih Bingül (22), Bruder von Verteidiger Serhat Bingül, ins Bergstadion.

Drei Jahre jünger ist Angreifer Pascal Adler, auch er hatte einige Einsätze in der Baunataler Reserve.

Stürmer Tom Seidel (20) wird den FSV in Richtung Calden/Meimbressen verlassen. Philipp Schnegelsberg (24) und Fabian Mannewitz (26) heuern als Jugendtrainer beim VfL Kassel an.

Trainingsauftakt in Dörnberg ist am Donnerstag, 28. Juni, 19 Uhr. Der Meisterschaftsbetrieb beginnt Ende Juli.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.