Serkan Aytemür trifft doppelt für OSC

Verbandsliga Nord: TuSpo Grebenstein mit 0:2 in Vellmar

+
Doppeltorschütze Serkan Aytemür, hier gegen Adrian Schäfer, erzielte beide Treffer für den OSC. 

Nichts Neues gab es beim Fußball-Verbandsligisten TuSpo Grebenstein zu vermelden, der beim OSC Vellmar mit 0:2 (0:0) seine Niederlagenserie fortsetzte. Für den Aufsteiger war es die sechste Niederlage in Folge, während der Hessenligaabsteiger seine Bilanz ausgleichen konnte.

Erneut waren die Grebensteiner nicht die unterlegene Mannschaft, doch am Ende waren es wieder Kleinigkeiten, die den Ausschlag zu Ungunsten des Tuspo gaben. „Wir nutzen unsere wenigen Möglichkeiten nicht und bekommen hinten unsere Tore“, spricht Trainer Valentin Plavcic die Probleme an. Plavcic ging mit einer etwas defensiveren Formation ins Spiel. Es entwickelte sich dabei eine Partie mit nur wenigen Torszenen. Erstmals gefährlich wurde es vor dem Grebensteiner Tor, doch konnte Tuspo-Torhüter Niklas Lesemann den strammen Schuss des Vellmarer Angreifers abwehren (22.). Die Gäste hatten eine gute Konterchance, als Erik Maiterth den Ball nach Außen zu Karim Belarbi spielte, dessen Hereingabe aber keinen Abnehmer fand. Den abprallenden Ball setzte Dennis Schanze von der Strafraumgrenze über das Gehäuse (30.). Die zweite gute Chance der Gastgeber entstand, als sich Serkan Aytemür am linken Flügel durchspielte und nach innen passte, wo Enver Maslak den Ball aber vertändelte (36.).

Wie schon im vorherigen Spiel gegen den CSC 03 Kassel hatte der Tuspo gleich nach der Pause die große Chance, in Führung zu gehen, doch scheiterte Leon Ungewickel mit seinem Schuss am OSC-Torhüter Bayer (47.). Nur vier Minuten später erzielte Aytemür das 1:0 für die Gastgeber (51.). Danach versuchten die Gäste vergeblich auf den Ausgleich zu drängen, ohne sich wirklich zwingende Chancen herauszuspielen. Maslak hätte schon frühzeitig auf 2:0 erhöhen können, als er schon an Lesemann vorbei war, aber aus spitzem Winkel nur das Außennetz traf. Als die Grebensteiner in der Nachspielzeit den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachten, erzielte der auf der rechten Strafraumseite angespielte Aytemür mit seinem zweiten Treffer den 2:0-Endstand (90.+3.).

Grebenstein: Lesemann - Paulus, Möller, A. Schäfer, Mamusa - Belarbi (52. Fried), Schanze, Drube (50. Kajic), Durward (62. Öz) - Maiterth, Ungewickel. (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.