Verbandsliga Nord: Tuspo Grebenstein muss Farbe bekennen

+
Voller Einsatz: Mario Bajo und Tobias Möller (rechts), hier gegen Branimir Velic und Florian Münkel von Barockstadt II, treten mit Grebenstein zum Kellerduell in Kaufungen an. 

Langsam wird es Zeit für den Tuspo Grebenstein, wieder Punkte im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Verbandsliga zu sammeln. So kommt dem Spiel am Sonntag (15 Uhr) in Oberkaufugen beim SV Kaufungen 07 eine große Bedeutung zu.

Hierzu gibt es folgende Fragen:

Wie ist die Lage beim Tuspo?

Lediglich ein Punkt aus den ersten fünf Spielen nach der Winterpause und 2:13 Tore haben die Lage verschärft. Am Mittwoch verloren die Grebensteiner ihr Heimspiel gegen Sand deutlich mit 1:4. Da aber auch die Konkurrenz nicht sonderlich erfolgreich war und der Tuspo mit einem bis drei Spielen in Rückstand ist, liegt der Drittletzte sollte es nur vier Absteiger geben, noch aussichtsreich im Rennen. Sollten jedoch fünf Mannschaften absteigen, stünden die Chancen angesichts von neun Punkten Rückstand bei einem Spiel weniger gegenüber Vellmar ungleich schlechter.

Wie ist die Lage bei Kaufungen?

Die ist noch schlechter als beim Tuspo. Nach der 0:2-Niederlage am Mittwoch beim CSC 03 Kassel liegen die Kaufunger weiter drei Punkte hinter dem Tuspo, haben aber schon drei Spiele mehr bestritten. Die Chance auf den Klassenerhalt ist nur noch bei vier Absteigern realistisch. Im Heimspiel gegen die Grebensteiner zählt für den SVK nur ein Sieg. Gegenüber der schwachen Hinrunde hat sich die Elf von Trainer Jörg Müller mit zwei Siegen und einem Remis aus sechs Spielen zumindest verbessert. Durch die Rückkehr des lange verletzten Tobias Boll wurde die Offensive verstärkt. Im Tor steht der von Hessen Kassel gekommene Valentin Kliebe.

Was stimmt beim Tuspo hoffnungsvoll?

Sicherlich die Leistung aus der ersten Halbzeit, als sich die Grebensteiner gerade in den ersten 20 Minuten zahlreiche Torchancen herausspielten, aber wie in vielen anderen Spielen keine davon nutzen konnten.

Wie ist die Personallage beim Tuspo?

Valentin Plavcic kann voraussichtlich auf den Kader des Sand-Spiels zurückgreifen, wo David Durward und Julian Paulus nach ihren Verletzungspausen wieder zum Einsatz kamen.

Wie verlief das Hinspiel?

Da feierte der Tuspo mit 6:1 seinen höchsten Saisonsieg. In diesem Spiel konnten nutzte der Tuspo seine Chancen gegen eine damals allerdings sehr schwache Kaufunger Mannschaft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.