Verbandsliga: Schauenburg holt Gutierrez – Baunatal bekommt Torhüter Eisenhuth

Viel Talent für Rothwesten

Wieder fit: Hessen Kassels Oliver Scherer. Foto: Hedler

Kassel. In zwei Wochen wird es wieder ernst für die Teams in der Fußball-Verbandsliga Nord. Es hat sich bei den heimischen Vertretern in der Winterpause einiges getan – bei dem einen Klub weniger, bei dem anderen mehr (siehe nebenstehenden Artikel). Eine Übersicht:

KSV Hessen II

Die Junglöwen haben noch keinen Spieler für die Restrunde geholt. Zurzeit testen sie allerdings Viktor Knopf, der aus der Nähe von Hildesheim stammt. „Wir können uns eine Verpflichtung ganz gut vorstellen“, sagt Trainer Thorsten Hirdes. Am Samstag findet ab 17 Uhr (Kunstrasen) ein Freundschaftsspiel gegen die TSG Sandershausen statt. Mit dabei wird der lange verletzte Oliver Scherer sein. Das erste Punktspiel bestreitet der KSV am Sonntag, 28. Februar, in Willingen.

TSV Rothwesten

Das eine oder andere neue Gesicht taucht bei den Fuldatalern auf. „Wir wollten in den Kader mehr Breite reinbringen, wir haben junge Spieler mit sehr guter Perspektive dazu bekommen“, erläutert Patrick Klein, der TSV-Coach. Gute Ansätze als Innenverteidiger zeigt der aus Vellmar gewechselte Maximilian Igel. Eines der Talente fällt allerdings vorerst aus: Julian Uffelmann, der von den A-Junioren des KSV Hessen kam, muss sechs Wochen wegen eines Bänderrisses pausieren. Damit steht er seinem neuen Verein auch beim Heimspiel-Knüller am 28. Februar gegen Spitzenreiter SV Steinbach nicht zur Verfügung.

SG Schauenburg

Keinen Abgang, aber immerhin einen Neuzugang vermelden die Schauenburger: Eduardo Gutierrez kommt vom FSC Lohfelden. Ihm ist es zuzutrauen, dem Aufsteiger einige Impulse in der Offensive zu verleihen. Los geht es für den Tabellenvorletzten am 28. Februar auf eigenem Rasen gegen den Melsunger FV.

KSV Baunatal II

In einem Testspiel zuletzt gelang dem KSV ein 4:1 gegen Gruppenligist Bosporus Kassel. Dabei stand Sascha Eisenhuth bei den Baunatalern zwischen den Pfosten – Neuzugang vom Klassenkameraden SV Adler Weidenhausen. „Ich hoffe, dass wir noch den Klassenverbleib schaffen“, sagt Eisenhuth, der sich künftig möglicherweise im Tor mit Pascal Bielert abwechseln wird. Von den neun Neuverpflichtungen, die der KSV vorweisen kann, ist auch Yunus Emre Ulas (aus Lohfelden) zu beachten. Für das Schlusslicht aus der VW-Stadt beginnt die Restserie bereits am Freitag, 26. Februar, mit dem Heimspiel gegen den Viertletzten Korbach.

Von Björn Mahr

Das könnte Sie auch interessieren