Verbandsliga: Melsungen nach 0:3 gegen Hessen Kassel II Siebter nach der Hinrunde

MFV wacht zu spät auf

Mann des Tages auf der Freundschaftsinsel: Kassels regionalliga-erfahrene Rene Ochs (rechts), der hier den Melsunger Nick Krug beobachtet. Im Hintergrund beobachtet Boris Bajic die Szene. Foto: Hahn

Melsungen. Nach einer nur in der zweiten Halbzeit zufrieden stellenden Leistung musste sich der Melsunger FV im Verfolger-Duell der Verbandsliga gegen den KSV Hessen II mit 0:3 (0:3) geschlagen geben. Durch diese Niederlage sind die Gastgeber auf den siebten Tabellenplatz zurück gefallen.

„Wir haben die Tore zum richtigen Zeitpunkt gemacht und uns den Sieg redlich verdient“, erklärte Thorsten Hirdes. Der KSV-Coach meinte damit die 1:0-Führung seiner Elf durch René Ochs, der eine feine Aktion, ausgehend von Jens Wörner und Taekhyun Lee, per Lupfer vollendete (20.). Sowie das 2:0 durch einen verwandelten Strafstoß von Rolf Sattorov nur zwei Minuten später. Henrik Heinemann hatte den Torschützen gefoult (22.). Mit dem angriffslustigen Trio Sattorov, Dawid und Ochs dominierten die Junglöwen die erste Spielhälfte und zwangen die Bartenwetzer immer wieder zu Fehlern.

Der MFV war zwar bemüht, eigene Akzente zu setzen, lief jedoch zumeist der Musik hinterher. Die Versuche von Boris Bajic (15.) und Mario Kilian (25.) versprühten nicht wirklich Gefahr. Ganz anders dagegen die Gäste: Ausgehend von Sattorov und unter tüchtiger Mithilfe der MFV-Abwehr erhöhte René Ochs zum bestmöglichen Zeitpunkt mit seinem zweiten Tagestreffer vorentscheidend auf 3:0 (45. + 2).

Mit einer offensiveren Ausrichtung starteten die Hausherren in die zweite Spielhälfte und erzwangen eine ausgeglichene Partie. Mario Kilian wechselte für Tobias Frommann ins Sturmzentrum. Und auch die Einwechslung von Carlos Michel belebte das Angriffsspiel. Bei den Aktionen von Kilian (47. ), Alexander Raabe (54., 56.), Alexander Schmidt (57.) Nick Krug (62.), Hendrik Schmidt (72.), Carlos Michel (80.) und Boris Bajic (87.) fehlte jedoch das nötige Quäntchen Glück. Krug (75.) und Raabe (83.) trafen sogar, doch aus Abseitsposition.

Auch die Regionalliga-Reserve hatte noch Möglichkeiten: Nael Najjer (51.) scheiterte an MFV-Rückhalt Sascha Beetz (51.), wenig später auch Rolf Sattorov (60., 65.). Aussichtsreich freigespielt, verpasste der eingewechselte Sinan Üstün den Kasten und die letzte Gäste-Chance, das Ergebnis auszubauen (88.). Die Enttäuschung bei Melsungens Spielertrainer Timo Rudolph hielt sich in Grenzen: „Diese Niederlage wirft uns nicht um. Wir haben trotz allem eine gute Hinrunde gespielt.“ • MFV: Beetz - Lohne (83. Haas), Rudolph, H. Schmidt, Raabe - Bajic, Kilian - Heinemann (68. Michel), Krug, A. Schmidt - Frommann (46. Stöhr). KSV: Gorczyca - Najjer, Mobarak, Feldmann, Ecevit - Heussner, Wörner - Sattorov (86. Gülsen), Dawid (82. Schüler), Lee (76. Üstün) - Ochs. SR: Ochs (Gemünden) Z:150. Tore: 0:1 Ochs (13.), 0:2 Sattorov (22.), 0:3 Ochs (45. + 2).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.