1:2 – FC verliert erstes Aufstiegsrundenspiel gegen Bad Wildungen/Friedrichstein

War’s das für Bosporus?

Rettung in höchster Not: SG-Abwehrspieler Tim Malte Krollpfeiffer (links) verhindert den Torabschluss von Bosprus Stürmer Enes Sezer. Christian Schwalm muss nicht mehr eingreifen. Foto: Zgoll

Kassel. Fehlstart für den FC Bosporus: Nach gutem Start und Führung verloren die Kasseler die erste Begegnung der Aufstiegrunde zur Fußball-Verbandsliga gegen Bad Wildungen/Friedrichstein in den letzten vier Minuten mit 1:2 (0:0).

Zunächst waren die Mannschaften nicht bereit etwas für die Offensive zu tun. Beide warteten auf Fehler des Anderen, sodass erst in der 17. Minute eine Aktion erwähnenswert war:: Enes Sezer verlängerte eine Flanke von Halil Kosar in die Torwartecke. Nur eine Minute später traf Omar Bayoud mit einem Schuss aus 25 Metern die Torlatte.

Die nächste erwähnenswerte Situation gab es in der 37. Minute, als wiederum Sezer nach Ecke Yusuf Mallis über das Gästetor köpfte. Nach einem Freistoß von Markus Wagner klärte FC-Abwehrspieler Otto Hofmann auf der Linie für Torhüter Zoran Zeljko. Das war es für die erste Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel tat der Gastgeber mehr für das Spiel und drängte auf den Führungstreffer. Zunächst allerdings scheiterte Gästestürmer Jan Kramer mit einem Konter (57.). Dann aber fiel doch der Führungstreffer für die Gastgeber, als Sezer nach einem Missverständnis in der SG-Abwehr zum vielumjubelten 1:0 einschob (59.). Die Gäste gaben aber nicht auf und waren immer wieder gegen eine wackelige FC-Abwehr mit schnellen Kontern gefährlich.

Von den Gastgebern kam nun nicht mehr viel. Im Gegenteil: Allein Kevin Wathling hätte mit zwei Kontern das Spiel drehen können (72., 82.).

Bosporus baute von Minute zu Minute mehr ab und Jan Kramer gelang auf Vorarbeit von Carsten Laun der überfällige Ausgleich (86.). Nur eine Minute später sogar das 1:2, als Dominik Schneider einen Freistoß aus spitzem Winkel von der Strafraumgrenze ins lange Eck schlenzte. Mehr als ein Kopfball des eingewechselten Mesut Balaban nach Ecke Mallis war nicht mehr für die Gastgeber zu vermelden.

SG-Trainer Jörg Schäfer war zufrieden und sprach von einem verdienten Sieg des Kollektivs. Abdullah Tokmak vom FC gestand ein: „Bis zur 75. Minute hatten wir alles im Griff und sind dann eingebrochen.“

Bereits am Samstag muss der FC in Neuhof wieder ran. Um zu retten, was noch zu retten ist, muss Bosporus gewinnen. Bosporus: Zeljko - Karci, Hofmann, Yüksel, Azizi - Nasseri (88. Balaban), Bayoud, Kilicaslan - Malli - Sezer, Kosar (76. Kayacik) Wildungen/Fr.: Engelhardt - Vogel, J. Schneider, Wagner - Schwalm (74. Stöcker) - Krollpfeiffer, Leimbach (86. Dippel), Laun, Kramer (90. Wilhelm) - Wathling SR: Immig (Bad Sooden-Allendorf). Z: 450 Tore: 1:0 Sezer (59.), 1:1 Kramer (86.), 1:2 Schneider (87.) Rote Karte: Hofmann (90./B.)

Von Horst Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.