Fußball-Verbandsliga

FSV Dörnberg will weiter ungeschlagen bleiben

Sebastian Plettenberg (beim Kopfball) vom FSV Dörnberg
+
Sebastian Plettenberg (beim Kopfball) reist mit Dörnberg am Sonntag nach Sandershausen.

Fußball-Verbandsligist FSV Dörnberg ist am Sonntag, 15 Uhr, bei der TSG Sandershausen zu Gast.

Dörnberg - Die kurze Verschnaufpause seiner Mannschaft (Gudensberg war Mitte der Woche im Hessenpokal im Einsatz) bilanziert Trainer Matthias Weise so: „Einige angeschlagene Spieler konnten ihre Blessuren auskurieren. Andererseits wären wir gern im Einsatz gewesen, um unseren Spielrhythmus nicht zu unterbrechen.“ Bisher lief es bei den in die zweithöchste hessische Klasse aufgestiegenen Dörnbergern richtig gut. Der Klassenneuling ist als einziger Ligavertreter noch ungeschlagen.

Durch die Pause rutschte die Weise-Elf zwar vom vierten auf den sieben Rang ab, gehört aber trotzdem weiterhin der vorderen Tabellenhälfte an. Wobei der FSV-Trainer jedoch klar und deutlich zum Ausdruck bringt, „dass unser Blick nicht nach oben geht, sondern unser Ziel kann nur lauten, frühzeitig das Polster zu schaffen, um am Ende nichts mit dem Abstieg am Hut zu haben.“

Ein Erfolg in Sandershausen wäre fruchtbar für das FSV-Ziel Ligaverbleib, wobei Weise und Co. mit viel Selbstvertrauen ans Werk gehen können. Auch in der Fremde sind sie noch ungeschlagen, brachten aus ihren bisherigen drei Auswärtsaufgaben jeweils einen Punkt mit.

Sandershausen konnte daheim noch keinen Dreier eintüten, lediglich ein 1:1 gegen Weidenhausen steht da zu Buche. Was die FSV-Aufgabe jedoch um keinen Deut einfacher macht. Weise erwartet einen Gegner, den er am Mittwoch gegen Sand selbst in Augenschein nahm, der alles in die Waagschale werfen wird, um endlich in die Erfolgsspur zu kommen. „Wir müssen also unsere bisherigen Trümpfe, mannschaftliche Geschlossenheit, kämpferisches Leistungspotential, Leidenschaft und Wille bis zum Limit wieder von Anfang bis Ende auf den Rasen bringen. Dies muss jeder meiner Spieler verinnerlichen und umsetzen.“

Personell gibt es Licht und Schatten. Torjäger Pascal Kemper wird verletzungsbedingt fehlen. Aus gleichen Gründen steht hinter Jannik Stockfisch und Rico Lotzgeselle ein Fragezeichen. Sebastian Plettenberg und Martin Stück sind wieder an Bord. (Von Reinhard Michl)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.