Fußball-Verbandsliga: Trainer Wefringhaus trifft mit Sand auf Ex-Klub Melsungen

Wiedersehen mit Freunden

Wieder dabei: Sands Trainer Peter Wefringhaus steht am Sonntag im Heimspiel gegen seinen ehemaligen Verein Melsungen an der Linie. Foto:  Michl/nh

Sand. Eine lösbare Hausaufgabe wartet auf den an der Tabellenspitze der Fußball-Verbandsliga Nord stehenden SSV Sand. Beim Titelanwärter gastiert am Sonntag, 15 Uhr, der Melsunger FV.

Gegen die Kicker aus der Bartenwetzerstadt sind die Hausherren favorisiert. Melsungen gehört als Zwölfter der unteren Tabellenhälfte an. Auch wenn die Gäste in der vorjährigen Saison dem SSV in beiden Begegnungen (4:1, 6:1) die volle Ernte überließen, warnt SSV-Fußballchef Helmut Bernhardt seine Spieler, sich unter allen Umständen nicht vom aktuellen Tabellenbild blenden zu lassen. „In unserer Klasse darf man keine Mannschaft auf die leichte Schulter nehmen, hier kann jeder jeden schlagen.“ Bernhardt rechnet mit einer kampfstarken Truppe, denn das Polster des FV zur Gefahrenzone ist gering. Sands Spartenleiter erinnert seine Spieler zugleich an das Versprechen nach dem 4:0-Sieg in Rothwesten am vergangenen Wochenende. „Die Jungs sagten mir zu, auch die letzte Partie der Vorrunde unbeschadet zu überstehen.“

Am Sonntag steht Trainer Peter Wefringhaus nach seinem Urlaub wieder an der Linie. Er war vor seinem Engagement beim SSV fünf Jahre lang in Melsungen tätig. Beim kommenden Gegner spielen mit Christoph Grunewald und Nick Krug zudem zwei Mann, die vorher das Sander Trikot trugen.

Personell gibt es nichts Neues aus dem SSV-Lager. „Wenn nichts unvorhersehbares passiert, wird die zuletzt erfolgreiche Formation auflaufen,“ erklärt Bernhardt.

Von Reinhard Michl

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.