0:1 - Bad Wildungen/Fr. verpasst den Aufstieg

Da war Aufbauarbeit nötig: Hier gibt’s Trost von Trainer Daniel Döring (links) an Dominik Schneider (16). Foto: zmp

Bad Wildungen. Hängende Köpfe, Niedergeschlagenheit - ein zerplatzter Traum: Die SG Bad Wildungen/Friedrichstein hat es nicht geschafft, in die Fußball-Verbandsliga Nord aufzusteigen. Dazu hätte am Mittwochabend ein Sieg gegen den SV Neuhof her gemusst, doch die Badestädter unterlagen mit 0:1 (0:0).

Damit verpasste Bad Wildungens Trainer Jörg Schäfer bei seinem Abschiedsspiel den zweiten Aufstieg mit den Südwaldeckern. „Es war eine tolle Zeit, die Relegation war der Bonus einer tollen Saison. Dass wir verloren haben ist kein Beinbruch, denn Neuhof war das bessere Team. Ich denke an eine super Zeit zurück.“

Am Ende führte eine Unachtsamkeit in der Wildunger Abwehr zur Niederlage: Bad Wildungens Defensive verlor Radek Görner aus den Augen, der gefühlvoll vom Strafraumeck den Siegtreffer markierte (68.). Für die Gastgeber war das bitter, denn der Treffer fiel gerade in einer Phase, in der die SG ins Spiel zu kommen schien. Denn als SG-Torhüter Sven Engelhardt einen Freistoß von Deniz Citakoglu aus dem Winkel fischte (54.), schien das der Weckruf für sein Team gewesen zu sein. Die SG fand besser in die Partie, presste geschickt und stellte die Räume zu. Die größte Chance bot sich dem Gastgeber, als Carsten Laun seinen Meister in SV-Schlussmann Dogus Albayrak fand (59.). Knapp 20 Minuten später war es erneut Laun, der den Ausgleich auf dem Fuß hatte, doch sein Schuss strich übers Aluminium (83.).

Zuvor waren die Gäste lange das dominierende Team gewesen. Die knapp 450 Zuschauer sahen eine einseitige Partie, in der Neuhof das Spiel bestimmte. Der Gast drängte die Badestädter weit in die eigene Hälfte. Bad Wildungens Abwehr stand jedoch gut, Chancen blieben somit Mangelware. Das galt auch für Bad Wildungen, die SG-Konter verpufften, da den Gastgebern im Mittelfeld der nötige Zugriff fehlte. So gab es nur zwei Chancen: Die erste gehörte den Gästen, als Ilker Dapar kurz auf Mannschaftsführer Radek Görner zurück legte und der übers Tor schoss (9.).

Wie aus dem Nichts heraus kamen die Gastgeber zu ihrer ersten Möglichkeit, als Christian Schwalm durch ein Zufallsprodukt die Querlatte traf (11.).

Am Ende feierten die Gäste den Aufstieg verdient mit ihren Fans. „Wir hätten das Spiel schon in der ersten Hälfte entscheiden können. Unterm Strich ein verdienter Sieg“, sagte Neuhofs Coach Edgar Nix. „Natürlich ist die Enttäuschung groß. Doch wir werden weiterhin nach vorn gucken. Auch in der nächsten Saison wird unser Anspruch sein, ganz oben mitzuspielen“, sagte Daniel Döring vom Bad Wildunger Trainerteam. (zbj)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.