Fußball-Verbandsliga Nord: SCW-Trainergespann steht vor Herausforderungen

Willingen bei Junglöwen

Wegen einer fiebrigen Erkältung ist sein Einsatz fraglich: Der Willinger Philipp Ullbrich (rechts), hier gegen den Fuldaer Christopher Krause. Foto:  zmp

Willingen. Keine andere Mannschaft in der Fußball-Verbandsliga Nord hat weniger Pflichtspiele absolviert als der SC Willingen. Die Kicker um das Trainergespann Ulrich Schwalenstöcker und Bernd Keindl stehen am Sonntag vor ihrer 18. Aufgabe, wenn sie bei der Reservemannschaft des KSV Hessen Kassel gastieren (Sonntag, 15 Uhr G-Platz).

„Wir haben zwei Trainingseinheiten auf dem Rasenplatz in Schwalefeld absolviert und werden das Abschlusstraining auf einem Kunstrasenplatz in der Nachbarschaft durchführen“, sieht sich Ulrich Schwalenstöcker gut vorbereitet auf die Junglöwen. Denn ganz sicher ist noch nicht, ob in Kassel auf Kunstrasen oder natürlichem Grün gespielt wird.

Die vergangene Niederlage gegen Eschwege will Schwalenstöcker nicht als Standortbestimmung heranziehen, sieht hingegen die schlechten Platzverhältnisse in der höheren Wertung. „Der Platz war zwar schneefrei, aber holprig und ließ kein Kombinationsspiel zu.“ Und das soll sich am Sonntag ändern, denn die Upländer treffen auf eine der spielstärksten Mannschaften der Liga. Dies zeigte sich bereits im Hinspiel, als der KSV das Spiel dominierte und tollen Fußball zeigte trotz der 0:1-Niederlage. „Ein einziger, völlig unnötiger Fehler in der Kasseler Abwehr hat uns den Sieg ermöglicht“, erinnert sich der Willinger Coach an den 1:0-Sieg zurück. Aber das scheint sich auch bei den Kasselern durch die Serie zu ziehen: Trotz guten Spiels werden durch individuelle Fehler unnötige Punkte abgegeben.

Personell steht das Trainergespann vor einigen Herausforderungen. Andre Gutmann und Matthias Bott sind wieder im Training, haben aber Fitnessrückstand. Daniel Wilke steht nur im absoluten Notfall zur Verfügung, da er sich durch sein Studium in Rotenburg/Fulda befindet. Philipp Ullbrich hat eine fiebrige Erkältung, „wird aber hoffentlich zur Verfügung stehen“, so Schwalenstöcker. Auch Patrick Plonka durfte aufgrund seiner Oberschenkelverletzung nicht trainieren, wird aber voraussichtlich zum Kader gehören.

Der KSV Hessen II peilt mit Spielertrainer Jens Wörner einen Platz im oberen Tabellendrittel an. (zbj)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.