Fußball-Verbandsliga: Wochenende der Wahrheit

Sand muss zum CSC 03 Kassel und erwartet am Montag Johannesberg

Soll sich wiederholen: Im Hinspiel gegen den CSC 03 gewann Sand 2:0. Einer der Torschützen war Steffen Klitsch (rechts). Heute spielt der SSV erneut gegen den Tabellendritten. Am Montag kommt dann der Zweite Johannesberg nach Sand. Foto: zih

Sand. Ein Hammerprogramm wartet an diesem Wochenende auf Fußball-Verbandsligist SSV Sand. Er trifft binnen 48 Stunden auf den Tabellendritten und -vierten.

Ob der SSV Sand, der nach der 1:2-Niederlage in Petersberg auf Tabellenrang vier der Fußball-Verbandsliga Nord abrutschte, im Aufstiegsrennen über die Relegation wieder seinen Hut in den Ring werfen kann, diese Frage können Trainer Peter Wefringhaus und seine Spieler nach dem langen Osterwochenende also beantworten können.

Gegner CSC

Am heutigen Karsamstag, 15.30 Uhr, baut sich vor der Wefringhaus-Elf in der Kasseler Unterneustadt an der Jahnstraße die Auswärtshürde CSC 03 Kassel auf. Die Rothosen von Coach Lothar Alexi haben eine Partie mehr absolviert und stehen mit einem Punkt Vorsprung direkt vor dem SSV. Der CSC könnte also mit einem Sieg nicht nur auf den Relegationsplatz nach oben klettern, sondern sich damit auch für die 0:2-Vorrundenniederlage auf der Sander Höhe revanchieren. Die SSV-Treffer erzielten damals Steffen Bräutigam und Steffen Klitsch.

Welches dicke Brett Sand zu bohren hat, dokumentiert die Heimbilanz der 03er. Mit sechs Siegen und drei Remis blieb das Alexi-Team in den elf Hausaufgaben ungeschlagen. Zu dem nennen die Kasseler mit schon 51 Toren die zweitbeste Liga-Offensivreihe und haben mit Thomas Müller (12), Christian Käthner (11) und Jaroslav Matys (9) drei Vollblutvollstrecker in ihren Reihen. SSV-Pressesprecher Björn Bochmann erwartet deshalb ein messerscharfes Duell. „Wir sind aber sehr zuversichtlich und wollen uns keine faulen Eier ins Nest legen lassen.“

Gegner Johannesberg

Ohne Abstrich gilt das gleiche für die Sander auch am Ostermontag, 15 Uhr, wenn bei ihnen die SG Johannesberg aufläuft. Der Aufsteiger aus der osthessischen Domstadt hat sich ebenfalls Revanche auf die Fahnen geschrieben, zogen sie doch im Hinspiel durch das Tor von Steffen Bräutigam mit 0:1 den Kürzeren. Welche markanten Duftmarken die Gäste des Trainerduos Max Lesser und Jochen Maikranz bisher setzen konnten, spiegelt die aktuelle Tabelle wider. Denn Johannesberg ist mit einer Begegnung im Hintertreffen Tabellenzweiter und hat auf die Sander zwei Zähler Vorsprung. Doch damit noch nicht genug. Gerade in fremden Gefilden haben die Osthessen für Furore gesorgt, fuhren dort fünf Siege und zwei Unentschieden ein und mussten sich nur einmal geschlagen geben.

Björn Bochmann: „Die personelle Situation hat sich bei uns etwas entspannt. Zwar fehlen verletzungsbedingt weiterhin Steffen Bernhardt und Viktor Moskaltschuk, hinter Kapitän Tobias Oliev steht noch ein Fragezeichen, dafür aber werden Torwart Johannes Schmeer, Salko Dzaferi und Simon Bernhardt vermutlich wieder im Kader sein. Mein Wunsch: Ein Wochenende mit sechs Punkten.“

Auch Johannesberg hat am Samstag ein schweres Spiel: Die SG empfängt den Tallnfünften Weidenhausen. Wie Sand hat also auch die SG ein Wochenende er Wahrheit vor sich. (zih)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.