Fußball-Verbandsliga: Rothosen gewinnen gegen Johannesberg 6:0

CSC zerlegt Spitzenreiter

Überlupft: Patrik Kaizar (Mitte) kann den Heber von Jaroslaw Matys über Torhüter Mitja Hofacker (links) zum 2:0 für den CSC 03 gegen Johannesberg nicht verhindern. Am Ende hatte Matys beim 6:0-Sieg drei Treffer für die Rothosen erzielt. Foto: Schachtschneider

Kassel. Vor der Partie der Fußball-Verbandsliga zwischen dem CSC 03 Kassel und Tabellenführer SG Johannesberg hatten die Gäste erst fünf Gegentore kassiert. Aber gestern haben die Rothosen den Tabellenführer beim 6:0 (3:0) regelrecht zerlegt.

„Meine Mannschaft ist gegen einen überragenden Gegner nie ins Spiel gekommen und hat zurecht auch in der Höhe verdient verloren“, sagte der ernüchterte SG-Trainer Jochen Maikranz.

Tatsächlich wollten die Gastgeber von Beginn an nichts anbrennen lassen, setzten den Gegner unter Druck und provozierten damit Fehler in der bisher so sattelfesten Abwehr der Fuldaer. Christian Käthner ebnete mit seinem frühen 1:0 (5.) den Weg für sein Team. Er zog aus 17 Metern trocken ab und SG-Torhüter Mitja Hofacker hatte keine Chance.

Auch danach ließ die Mannschaft vom Kreisel nicht locker und keinen Spielfluss bei den Gästen aufkommen. Ein Missverständnis in der SG-Abwehr nutzte Jaroslaw Matys mit einem Heber zum 2:0 (24.). Christoph Reuter hätte in der 36. Minute auf 3:0 erhöhen können, doch sein Linksschuss war nicht präzise genug. Es folgte die einzig nennenswerte Möglichkeit der Gäste vor der Pause, doch Matys half hinten aus, sodass CSC-Torhüter Alexander Bartuli nicht eingreifen musste (38.). In der Nachspielzeit der ersten Hälfte war es wiederum Matys, der einen Alleingang zum 3:0 abschloss.

Auch nach der Pause war der Torhunger der Gastgeber nicht gestillt: Igor Radisavljevic erhöhte nach toller Kombination von Reuter ausgehend über Käthner und David Simoneit, der von der Grundlinie auflegte, auf 4:0 (50.). Nach feiner Vorarbeit von Käthner war wieder Matys an der Reihe, der Torhüter Hofacker erneut überlupfte und sein drittes Tor erzielte (54.).

Eine Resultatsverbesserung für die Gäste verhinderte Lars Frerking, als er einen Ball für seinen bereits geschlagenen Torhüter von der Linie kratzte (67.). Dann machte auch noch Thomas Müller sein Tor, als er nach Vorarbeit von Matys und Käthner den auch in der Höhe verdienten 6:0-Endstand perfekt machte (70.).

Rothosen-Coach Lothar Alexi kam nach der Begegnung nicht mehr aus dem Schwärmen heraus und sagte: „Alles was wir uns heute vorgenommen hatten, ist aufgegangen. Ein Riesenkompliment an meine Mannschaft.“

Von Horst Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.