Sand festigt Spitzenplatz in der Fußball-Verbandsliga

Zumindest kein Debakel: Sandershausen verliert 0:3 gegen Sand

+
Vergriffen: TSG-Torhüter Loic John (links) und der Sander Cino Schwab im Luftduell. 

Lange schon war die Partie entschieden und trudelte bei Temperaturen jenseits der 30-Grad-Marke ebenso wie die Spieler dem Ende entgegen. Als der Schlusspfiff schließlich kam und das finale Ballgeschiebe beendete, waren alle Beteiligten froh.

Die gastgebende TSG Sandershausen, weil sie in der Fußball-Verbandsliga bei der 0:3 (0:2)-Heimniederlage gegen den SSV Sand ein weiteres Debakel vermieden hatte, die Gäste, weil sie 3:0 (2:0) gewannen und gemeinsam mit Flieden die Tabelle anführen.

„Das war sozusagen eine Niederlage für die Moral. Wir haben uns mit einer Verlegenheitsmannschaft gut verkauft und viel besser gespielt als zuletzt in Flieden“, erklärte TSG-Trainer Bernd Hüter. Zusätzlich zu einer Reihe verletzter oder gesperrter Akteure mussten beim Warmlaufen auch noch Torhüter Tobias Orth und Angreifer Eyüp-Emre Akman passen.

Und dann begann es für die Sandershäuser auch noch ganz schlecht. War der vorigen Saison in beiden Duellen der Kontrahenten überhaupt kein Treffer gefallen, so lagen die Gäste diesmal nach knapp 20 Minuten bereits 2:0 vorn. Zwar beherrschten sie die TSG in der Anfangsphase und ließen den Ball laufen, zwingend herausgespielt waren die Treffer freilich nicht. Der erste fiel nach einer Ecke von Antonio Bravo Sanchez, die Jan-Philip Schmidt verlängerte. Pascal Itter köpfte ein (10.). Vorausgegangen war ein Fehlpass im Sandershäuser Aufbauspiel. Beim zweiten Treffer wurde ein langer Diagonalball auf Itter weitergeleitet, und der drückte ihn ins Tor (17.).

Danach fingen sich die Platzherren und hielten die Partie offener. Hin und wieder tauchten sie sogar gefährlich vor dem Tor der Gäste auf. Zakariae El Jamouhi und Felix Bredow hatten Gelegenheiten vor dem Wechsel, Louis Behler danach. Die endgültige Entscheidung fiel in der 67. Minute. Nachdem David Altschmied der Ball an die Hand gesprungen war, parierte Loic John im Kasten der TSG zunächst den Strafstoß von Steffen Simon, war beim Nachschuss aber machtlos.

„Das Ergebnis und das Zu-Null sind okay, aber die Leistung stimmte nicht. Ich weiß nicht, ob das Altherren- oder Sommerfußball war“, befand Mario Deppe. Und Sands Trainer ergänzte: „Es fehlten Tempo und schnelles Passpiel.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.