1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional

Ausstieg schweren Herzens: Trainer Dardan Kodra hört beim SC Willingen auf

Erstellt:

Kommentare

Nicht mehr unter den Spielern: Dardan Kodra, hier im Gespräch mit Matthias Bott, Jan Albers (9) und Jonah Schilling (3), hört als Willinger Trainer auf. Der Beruf geht vor.
Nicht mehr unter den Spielern: Dardan Kodra, hier im Gespräch mit Matthias Bott, Jan Albers (9) und Jonah Schilling (3), hört als Willinger Trainer auf. Der Beruf geht vor. © Artur Worobiow

Sportlich soll sich einiges ändern beim SC Willingen; vor allem die Punktausbeute in der Verbandsliga Nord. An eine Veränderung auf der Trainerbank war eigentlich nicht gedacht.

Dennoch müssen die Upländer Fußballer diesbezüglich eine Hiobsbotschaft hinnehmen: Dardan Kodra steht als Trainer nicht mehr zur Verfügung. Berufliche Verpflichtungen machen ein Engagement des 30-jährigen Marsbergers nicht länger möglich, der schweren Herzens sein Amt aufgibt. „Entweder ich mache es ganz oder gar nicht“, sagte der Coach, der nach eigenen Angaben seine Entscheidung dem Vorstand bereits vor einigen Wochen mitgeteilt hat.

Für Kodra, der Angestellter eines Unternehmens für Sicherheitstechnik ist, ist absehbar, dass er den Trainingsbetrieb nicht mehr in vollem Umfang wird leiten können. „Ich werde beruflich mehr Verantwortung für gewisse Kunden übernehmen, was auch zu mehr Außendienstterminen führen kann“, erklärt der scheidende Coach, der außerdem in den nächsten 16 Monaten eine Weiterbildung zum Industriemeister machen wird; also zusätzlich zeitlich eingespannt sein wird.

Kodra sicher, „dass die Mannschaft den Klassenerhalt schaffen wird“

„In Summe fiel mir die Entscheidung sehr schwer, weil mir ganz viele Menschen insbesondere die Jungs und das Trainerteam sehr ans Herz gewachsen sind, aber die Umstände führten dazu, dass ich mich für meine persönliche Zukunft entscheiden musste“, so Kodra. Er werde treuer Fan der SCW-Mannschaft bleiben. „Ich bin mir sicher, dass die junge Mannschaft noch tolle Jahre vor sich haben und diese Saison den Klassenerhalt schaffen wird.“

Kodra und der Vorstand der SCW betonen unisono, dass diese Entwicklung nichts mit der sportlichen Situation zu tun habe. Nach der Hinrunde steht der SC Willingen mit nur 14 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz. „Gern hätten wir mit Dardan Kodra unsere sportlichen Ziele erreicht und sind überzeugt, dass er dafür auch der richtige Mann gewesen wäre“, wird Sportvorstand Hubertus Albers in der Pressemitteilung des SC Willingen zitiert. Der Verein akzeptiere aber die Entscheidung.

Sitzen seit Saisonbeginn mit auf der Bank und sind künftig allein verantwortlich: Ulrich Rehbein (rechts) und Rainer Schramme, bisher Co-Trainer.
Sitzen seit Saisonbeginn mit auf der Bank und sind künftig allein verantwortlich: Ulrich Rehbein (rechts) und Rainer Schramme, bisher Co-Trainer. © Artur Worobiow

Dardan Kodra ist seit Sommer 2020 bei den Willinger Senioren. Nach einem Jahr als Gespann mit Rainer Schramme übernahm er zur Saison 2021/22 als alleiniger „Chef“, und die Upländer schlossen die Verbandsliga-Runde als Elfter drei Plätze und 14 Punkte vor der Abstiegszone ab.

Dorthin will der SCW auch in der zweiten Hälfte der laufenden Saison wieder. Bis zu deren Ende werden Rainer Schramme und Ulrich Rehbein die Verantwortung übernehmen, die bisher Kodra als Co-Trainer unterstützt haben. Zum Start der Rückrunde hoffen die erfahrenen Trainer vor allem, wieder alle Mann an Bord zu haben, um gemeinsam das Ziel Klassenerhalt zu erreichen. (schä)

Auch interessant

Kommentare