Florian Heine trifft beim verdienten SCW-Sieg doppelt

Klare Steigerung nach der Pause: WiIllingen 3:0 in Thalau

Zwei Treffer, eine Vorlage: Wilingens Florian Heine (hier im Spiel der vorigen Saison gegen Körle) hat in der langen Corona-Pause nicht vergessen, wo das Tor steht. Er trug maßgeblich zum Auftaktsieg in Thalau bei.
+
Zwei Tore, eine Vorlage: Wilingens Florian Heine hat in der langen Corona-Pause nicht vergessen, wo das Tor steht. Er trug maßgeblich zum Auftaktsieg in Thalau bei.

Der Saisonstart ist geglückt. Dank einer enormen Steigerung nach der Pause war das 3:0 (1:0) des SC Willingen beim Verbandsliga-Neuling FSV Thalau auch in der Höhe verdient.

Die Gastgeber versuchten aus einer verstärkten Abwehr heraus über Konter zum Erfolg zu kommen. „Sie haben sehr tief und kompakt gestanden“, sagte SCW-Trainer Dardan Kodra, „aber wir haben selbst auch zu wenig Ideen nach vorne gefunden“. Hinzu kam, dass viele Aktionen der nach dem Abgang von einigen Leistungsträgern umgebauten Gästeelf von Nervosität geprägt waren.

Die erste Halbchance bot sich dem Fuldaer Aufsteiger, aber nach einem Freistoß wurde der Schuss von Dennis Fischer noch abgefälscht (12.). Vier Minuten später schickte Abwehrchef Daniel Zimmer den Last-Minute-Neuzugang Stanislav Szilagyi steil, aber der aufmerksame SCW-Keeper Yannick Wilke war rechtzeitig draußen und ließ den 39-Jährigen nicht zum Zuge kommen.

Thalaus Coach Voll ärgert sich über "saudummes" 0:1

Das erste Mal richtig gefährlich wurden die Upländer nach einer Ecke von Christian Kuhnhenne, aber Jan-Henrik Vogel setzte den Kopfball zu zentral an, Torwart Markus Herber hatte so keine Mühe (21.). Überhaupt kam nur auf beiden Seiten bei Standardsituationen halbwegs Gefahr auf. So muss denn auch mit dem Pausenpfiff ein Eckball für die Willinger Führung herhalten. Vogel, ansonsten von Timo Müglich quasi in Manndeckung genommen, fand mit seiner Hereingabe Florian Heine am kurzen Pfosten und der köpfte das Spielgerät ins lange Eck.

„Ein saudummes Tor“, fand FSV-Trainer Meik Voll, denn seine Mannschaft hatte bis dahin „sehr anständig gestanden“, das Geschehen weitgehend ausgeglichen gestaltet. Nach dem „ganz wichtigen Treffer“, so Kodra, stellten er und sein Nebenmann Rainer Schramme in der Halbzeit auf zwei Spitzen um, neben Yasin Dogan stürmte nun Vogel in vorderster Front.

Willinger 2:0 zum richtigen Zeitpunkt

Zunächst aber hatten die Willinger etwas Glück, als Szilagyi freistehend eine Flanke von Thomas Weichlein zu hoch ansetzte (55.). Aber nur 60 Sekunden später hieß es 0:2. Eric Kroll passte aus dem Mittelfeld auf Heine und dessen Flanke auf den langen Pfosten verwertete Sebastian Müller locker mit links. „Das war der Knackpunkt“, meinte Voll, zumal direkt danach Szilagyi frei durch von Wilke gestoppt wurde, der mit dem Fuß zur Ecke klärte (57.). Fortan lief die Partie nur in eine Richtung. „Wir haben jetzt viele Lücke aufgerissen“, freute sich Kodra über die Steigerung, „und die auch entschlossen ausgenutzt“.

Nach der Großchance für Dogan (58.) verwalteten die Upländer zunächst das Ergebnis, ehe es in der 77. Minute wieder einmal zu schnell ging für die tapferen Thalauer. Heine schickte Müller in den Strafraum und Dennis Fischer wusste sich nur mit einem Foul zu helfen; Heine hämmerte den Elfmeter satt unter die Latte - 0:3. Den vierten Treffer verpasste Müller nach 80 Minuten, er scheiterte an Herber.

„Der Sieg war auch in der Höhe verdient“, zog Kodra ein positives Fazit. Gänzlich unzufrieden war auch Gegenüber Voll nicht. „Die Zuschauer haben nach der doch langen Pause von beiden Seiten ein gutes Spiel gesehen.“ Gleichwohl musste er anerkennen, dass aufgrund der zweiten Halbzeit der Willinger Sieg „völlig verdient war“. (ni/apz)

Die Statistik

FSV Thalau: Herber - Tekleyes, Zimmer, Mötzung, Fischer - Müglich, Koch (78. Weigel) - Weichlein (89. Leinweber), Piechutta, Schenkel - Szilagyi

SC Willingen: Wilke - Kroll (81. Friedrich), Bärenfänger, Albers, Löber (85. Querl) - Kodra, Kuhnhenne - Heine, Vogel, Müller - Dogan (72. Schumann)

SR: Berger (Herleshausen). - Zuschauer: 250 (ausverkauft)

Tore: 0:1 Florian Heine (45.), 0:2 Sebastian Müller (56.), 0:3 Florian Heine (77./FEM)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.