DSC-Indoor-Cup: Werrataler A-Jugend schlägt sich gut, Gastgeber verpassen Endrunde, Sparta gewinnt

Verletzungen trüben Platz vier

Suche nach der Lücke: Werratals Marco Beuermann (Mitte) beim 2:0-Erfolg gegen den Dransfelder SC II. Foto: Schröter

Dransfeld. Die A-Jugendfußballer von Sparta Göttingen haben das stark besetzte Hallenturnier um den Indoor-Cup des DSC Dransfeld gewonnen. Mit vier Siegen und einem Unentschieden verwies der Titelverteidiger in der Endrunde Landesliga-Konkurrent JFV Göttingen und Kreisligist JSG Friedland/Bremke auf die Plätze.

Für Kreisliga-Spitzenreiter SG Werratal, der als einziger der drei angetretenen Altkreis-Vertreter die Vorrunde überstanden hatte, reichte es am Ende immerhin zu einem beachtlichen vierten Platz.

DSC-Trainer zufrieden

Zum Auftakt hatte Ausrichter DSC Dransfeld am Donnerstag den Erfolg der beiden Vorjahre nicht wiederholen können. Hatte das Team des Trainergespanns Christopher Worbs und Thomas Schwer zuletzt zwei Mal den Einzug in die Endrunde geschafft, verpassten sie diesen als Tabellenletzter nun deutlich – wenn auch etwas unglücklich.

In der Gruppe Schedetal Folien hielten die Dransfelder auch gegen höherklassige Teams zunächst gut dagegen (siehe „Indoor-Cup in Zahlen), bevor dann in den letzten beiden Spielen die Konzentration nachließ und man die gute Ausgangslage zum Weiterkommen verspielte. „Meine Jungs haben trotzdem gut gespielt und mit dieser Leistung kann man optimistisch in die Rückrundenvorbereitung gehen, so dass es dort noch einige Plätze nach oben gehen kann“, zeigte sich Worbs trotz des Ausscheidens zufrieden.

Mit der SG Werratal und der DSC-Zweiten waren dann einen Tag später zwei Altkreisteams am Start. Während es für die Dransfelder Reserve hier trotz engagierter Leistung nichts zu holen gab, mischten die Werrataler im Konzert der Großen gut mit. Vier Siege (darunter ein 2:1 gegen den späteren Turniersieger Sparta) bescherte dem Team von Frank Hartig und Florian Best Platz drei hinter Northeim und Sparta und damit die Teilnahme an der Endrunde. Dort jedoch verschlief die SG den Auftakt und unterlag Friedland/Bremke klar mit 0:4. Zwar folgten ein 2:1-Sieg über Einbeck und ein beachtliches 1:1 gegen Sparta, doch waren spätestens mit dem 3:3 gegen Ligakonkurrent Groß Ellershausen alle Hoffnungen auf einen Podestplatz dahin. Mit dem 1:1 gegen den JFV Northeim gelang aber immerhin noch ein versöhnlicher Abschluss. „Mit der Leistung, die wir gegen die Landesligisten gezeigt haben, bin ich sehr zufrieden“, meinte Trainer Frank Hartig nach dem Turnier. „Es hat sich aber wieder einmal gezeigt, dass wir gegen spielschwächere Teams große Probleme haben.“ Viel bitterer als der verpasste Podestplatz sind für die Werrataler jedoch die schweren Fußverletzungen, die sich Torwart Marco Beuermann und Lukas Fromm zuzogen und die deren Einsatz beim am Donnerstag beginnenden Sparkasse&VGH-Cup in der Göttinger Lokhalle unmöglich machen.

Von Per Schröter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.