1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional

FSG Buchenberg vor zweitem Coup-Versuch gegen SG Bad Wildungen

Erstellt:

Kommentare

Iwo, Johannes Weishaupt (Freienhagen/Sachsenhausen) ist hier  im Nachteil gegen Björn Bremmer, hinten Gian Luca Kleinschmidt.
Da setzt Di nieder? Iwo, Johannes Weishaupt (Freienhagen/Sachsenhausen) ist hier zwar im Nachteil gegen Björn Bremmer, Spielertrainer der SG Waldeck/Netze. Die Pokalpartie vor einer Woche gewann aber mit 6:0 die SV, die heute einen Gast aus Diemelsee hat; hinten Gian Luca Kleinschmidt. © Artur Worobiow

Die Zahl der Kreisoberligisten im Waldecker Pokal ist auf neun geschrumpft, und im Achtelfinale an diesem Freitag sowie am Sonntag werden sich mindestens weitere drei verabschieden.

Korbach - Welche das sein werden: Offen, klar. Der Blick auf die Spiele im einzelnen:

KOL gegen KOL
Das Nordwaldeck-Derby zwischen dem letzten Finalverlierer TuS Bad Arolsen und dem VfR Volkmarsen ist für die Trainer Hansi Kempf (TuS) und Jens Steinert auch deshalb reizvoll, weil sie alte Beziehungen zum jeweils anderen Vereine haben. In der ersten Runde hatte der TuS die schwierigere Aufgabe zu lösen und tat das mit 4:1 in Vöhl sehr effektiv; das Volkmarser 15:1 in Massenhausen war auch nicht schlecht. Wer der Favorit ist? Offen.

Diese Einschätzung gilt genauso für die Partie zwischen der SG Eppe/Nieder-Schleidern (Pokalvierter der Vorsaison) und dem TSV Strothe. Wobei: Ein Vergleich über Bande spricht für die Gastgeber: Sie warfen mit 3:1 die SG Höringhausen raus, dem Gegner, der in Strothe im Kreispokal mit 4:3 siegte. Umgekehrt ist der TSV extra-ehrgeizig, da der Verein im nächsten Jahr die Pokalfinals ausrichtet und zu gern dabei selbst mitspielen würde.

Das gilt erklärtermaßen für die SG Vasbeck/Adorf auch. „Der Waldecker Pokal ist schon ein großer Traum von uns“, betont Trainer Kristan Willeke vor dem Auftritt bei der SV Freienhagen/Sachsenhausen. Die Vereinigung sei aber ein „sehr unangenehmer Gegner“, erinnert sich Willeke an das 1:1 in der Punktrunde. Auch wegen des neuen SV-Trainers Uwe Schäfer erwartet er ein „Spiel auf Augenhöhe“, das er, na klar, gewinnen will.

Kreisliga gegen KOL
Am ehesten traut man in dieser Konstellation dem SV Ittertal gegen den TSV Berndorf einen Coup zu, zumal der A-Ligist nicht nur in Runde eins (6:0 in Eimelrod), sondern auch in seinen Testspielen bisher gut ausgesehen hat. Die Gäste kommen mit dem 7:0 von Helsen nach Dorfitter und sehen ihrem ersten Härtetest entgegen.

Die FSG Buchenberg/Ederbringhausen trifft zum zweiten Mal in elf Tagen zum Duell zweier Absteiger der Vorsaison auf die SG Bad Wildungen/Friedrichstein – die erste Partie im Kreispokal entschied der KOL-Topfavorit nach Elfmeterschießen (3:2) super knapp für sich. Die Gastgeber können sich also was ausrechnen, zumal sich die SG (allerdings nicht mit der komplette „Ersten“) am Mittwoch beim 3:2 in Landau nicht leicht tat. In Bestbesetzung ist sie aber vorn zu erwarten, ebenso wie Eintracht Edertal beim B-Ligisten SG Neudorf/Helmighausen/Hesperinghausen. Die Büchse-Elf hat mit 9:0 in Landau und 5:0 in Braunau bisher überzeugt, die SG siegte knapp in Ense.

Kreisliga gegen Kreisliga
Der hochgewettete SC Blau-Gelb Korbach hat mit dem 4:2 in Sachenberg gezeigt, dass mit ihm in der A-Liga schwer zu rechnen ist. Gastgeber ist heute aber eine SG Rhoden/Schmillinghausen, die in Runde eins den Kreisoberligisten SG Lelbach/Rhena bezwang (2:0) – und zu gern das nächste Ding perfekt machen möchte.

Im einzigen Sonntagsspiel liebäugelt die SG Fürstenberg/Immighausen damit, als B-Ligist das Viertelfinale zu packen. Kein Ding der Unmöglichkeit, aber der Gast von der SG Wellen/Wega reist mit der Empfehlung des Erst-Runden-2:0 über die SG Edertal an. Die Heimelf ist also eher Außenseiter, hat aber das Zeug zu überraschen. (mn)

Auch interessant

Kommentare