1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional

Junioren des TSV Korbach holen drei Titel, JSG Edersee siegt zweimal

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Julian Kalhöfer (Edersee) verliert gegen Max Büchsenschütz-Göbeler (Twistesee) den Boden unter den Füßen.
Quergelegt: Die B-Junioren der JSG Edersee und der JSG Twistesee machten es spannend. Hier verliert Julian Kalhöfer (Edersee) gegen Max Büchsenschütz den Boden unter den Füßen. © Artur Worobiow

Heimvorteil – heißt es immer so schön. Der griff bei den Waldecker Pokalendspielen der Jugend für die JSG Friedrichstein nicht. Sie stand in drei Finals und immer war der Gegner der Sieger.

Bad Wildungen - Drei Titel holte sich der TSV Korbach (E, D, A). Bei der C-Jugend siegte die JSG Hansestadt Korbach und bei den B-Junioren schlug die JSG Edersee den Gruppenligisten JSG Twistetal mit 5:3 nach Elfmeterschießen. Bei den B-Juniorinnen gewann
ebenfalls Edersee, im Endspiel der C-Mädchen siegte die MSG Landau/Wolfhagen.

A-Junioren
JSG Friedrichstein II - TSV Korbach 1:7 (1:5). Die Mannschaft des TSV Korbach ließ von Beginn an keinen Zweifel darüber aufkommen, wer hier den Cup in den Händen halten würde. Sie begann stark und konzentriert gegen schnell überfordert wirkende Kicker von der JSG Edertal/Friedrichstein II.

Erich Fuchs brachte den TSV bereits nach drei Minuten in Führung, im direkten Gegenzug verpasste Björn Schnedler den Ausgleich und dann war schon wieder Fuchs (11.) zur Stelle – 2:0. Die Korbacher waren in allen Belangen überlegen. Sie trugen viele schöne Angriffe vor, einer davon führte über drei Stationen zum 3:0 durch Bjarne Deselaers (21.).

Drei Minuten später brandete noch einmal großer Jubel auf, denn Schnedler erzielte das 1:3. Fuchs hatte dann Lust auf einen Dreierpack und erzielte das 4:1, dem Leonard Kor das 5:1 folgen ließ (32.) Nach der Pause flachte die Partie ab, beide Trainer wechselten nun munter durch und nur ab und zu blitzte noch einmal die fußballerische Klasse der Korbacher durch.

Sie starteten in der 66. Minute den wohl schönsten Angriff dieses Pokal-Wochenendes. Der Ball lief von hinten über mehrere Stationen stets mit einem Kontakt und der vorletzte war Anouar Benalia auf rechts außen. Seine Flanke vollendete Fuchs mit einem tollen Seitfallzieher ins Netz. Herrlich anzusehen. Kor setzte den Schlusspunkt (90.) hinter eine einseitige Partie.

JSG-Coach Janis Schuldt war enttäuscht von der Leistung seiner Spieler: „Dieses Ergebnis hat sich schon durch die schlechte Trainingsbeteiligung in den letzten Wochen abgezeichnet. „Schade, denn die Mannschaft hat durchaus Potential.“ TSV-Trainer Volker Schnatz hatte eine einfache Erklärung für diesen Sieg: „Die schnelle Führung kam uns entgegen, dann haben die Jungs einfach nur gezeigt, was sie können.“ (rsm)

B-Junioren
JSG Edersee - JSG Twistesee 5:3 (0:0) n. E. Als Torwart Niklas Dietzel den letzten der neun Elfmeter selbst verwandelte, kannten die B-Junioren der JSG Edersee kein Halten mehr: Mit seinem Torwart als Helden, er hielt auch einen Strafstoß, hatte der Kreisliga-Meister im Endspiel die noch klassenhöhere JSG Twistesee mit 5:3 (0:0) nach Elfmeterschießen bezwungen – eine gelinde Überraschung .

Der Sieg des Außenseiters, der erst am Freitagabend die Meisterschaft samt Aufstieg klar gemacht hatte, war zwar etwas glücklich. Unverdient war er nicht. Twistesee kam erst mal nicht in die Gänge. Dem Gruppenliga-Dritten fehlte vieles, auch die Ordnung, denn im Zentrum klafften große Lücken.

Anders Edersee, das die Räume kontrollierte und läuferisch überzeugte. Daraus entsprangen aber kaum Torchancen. Die einzige klare vergab Alexander Hofeditz nach Zuspiel von Elias Burkhardt (30.).

„Edersee hat es einfach gut gemacht“

Nach der Pause ein anderes Bild: Der Gruppenligist berappelte sich, taktisch wie spielerisch. Und bekam die Großgelegenheit zur Führung. Nach Foul von Keeper Dietzel an Max Büchsenschütz-Göbeler gab es Strafstoß, den aber Karl Wilke am Tor vorbeischoss (45.). Zwei Minuten später klärte Niklas Dietzel stark gegen Niklas Klausen.

Diese vertanen Möglichkeiten führten wieder zu einem Knacks im Twisteseer Spiel – und Edersee kam zurück. Tim Schwaner und Burckhard hätten ihrem Team den Krimi vom Punkt ersparen können, sie vergaben aber (73., 80.) freistehend. Nach dem Elfmeterschießen war das egal.

Edersee-Trainer Uwe Schwaner sprach von einem „hervorragendem Spiel“ seiner Mannschaft, die sich auch mental sehr gut weiterentwickelt habe. Sein Gegenüber Carsten Krause wusste auch nicht genau, warum sein Team nicht zur Normalform fand. „Die Ederseer haben es aber auch einfach gut gemacht.“ (rsm)

C-Junioren
JSG Friedrichstein - Hansestadt Korbach 0:1 (0:1). Das Standardergebnis auch im Endspiel: Wie in beiden Partien der Kreisliga-Runde gewann die JSG Hansestadt Korbach das Finale um den Waldecker Pokal abermals mit 1:0 (1:0) gegen die JSG Friedrichstein. Der Erfolg fiel ein wenig glücklich aus.

Die von technischen Fehlern und läuferischen Defiziten begleitete Begegnung lebte vornehmlich von ihrer Spannung. Der spielerisch beste Moment im ersten Abschnitt führte zum einzigen Treffer. Ali-Eren Polat trug den Angriff für Meister Hansestadt nach vorn, sein Zuspiel nahm Cedric Müller prima an, ließ zwei Gegenspieler aussteigen und schob zum 1:0 in der 31. Minute ein.

Die zweite Halbzeit gestaltete Vizemeister Friedrichstein zwar überlegen, hatte ständig Ballbesitz, vermochte aber keine gefährlichen Torgelegenheiten herauszuspielen. Und wenn ein Spieler der Altwildunger doch mal in Position kam, war garantiert ein Fuß, ein Kopf oder sonst ein Körperteil der Hansestädter im Weg.

Die Gäste verlegten sich auf Konter – und waren damit beinahe gefährlicher als der Gegner. Am Ende feierte die Mannschaft von Nils Grossmann den ersten Pokalerfolg für die JSG Hansestadt überhaupt und das „Double“. Wildungens Trainer Waldemar Schubert trug mit seinem Team wie in der Meisterschaft Trauer. (rsm)

Phil Oberding vom TSV Korbach (links) und Joseph Momodu (JSG Friedrichstein) beim Kopfball.
Szene aus dem Endspiel der Jugend: Phil Oberding vom TSV Korbach (links) und Joseph Momodu (JSG Friedrichstein) beim Kopfball. © Artur Worobiow

D-Junioren
JSG Friedrichstein - TSV Korbach 1:2 (1:0) Das Duell der beiden Gruppenligisten war sehenswert. Sowohl was ihre Ordnung betraf als auch ihre Spielanlage offenbarten sie teils erstaunliche Reife. Die erste Halbzeit ging eindeutig an die JSG, die Mannschaft von Alexander Gette hatte Feldvorteile und war torgefährlicher, während beim TSV im Angriff nur wenig klappte.

Das 1:0 durch Joseph Momodu in der 12. Spielminute war also verdient. Friedrichsteins Torjäger nahm ein Zuspiel auf und schloss mit einem Flachschuss ab. Kurz darauf schien das 2:0 fällig, Korbachs guter Torwart Jacob Münnich verhinderte es mit Parade gegen Joseph (23.).

Korbach besaß bis dahin nur eine nennenswerte Chance, die Loris Rößner vergab. Nach der Pause ein anderes Spiel. Der TSV stellt ein wenig um und dominierte nun, während der JSG kaum noch etwas gelingen wollte. Es dauerte aber bis zur 49. Minute, dann traf Albin Muharremi nach Zuspiel von Kirill Rjasanzev zum 1:1.

Die Mannschaft von Siegfried Grawitschky setzte nach, und Justus Zürker nutzte in der 56. Minute eine der vielen guten Chancen zum 2:1 für seine Farben, als er Albins prima Flanke verwertete. (rsm)

E-Junioren
TSV Korbach I - TSV Korbach II 10:1 (4:0). Das vereinsinterne Endspiel um den Pokalsieg der E-Junioren war bereits zur Pause so gut wie entschieden. Der TSV Korbach I führte gegen die zweite Mannschaft des Vereins mit 4:0, am Ende hieß es 10:1 für die Gewinner, der damit das „Double“ aus Pokal und Meisterschaft schaffte.

Demhat Kaplan (Korbach II) beim Kopfball gegen Lennard Gez (rechts).
Am Einsatz hat es nicht gefehlt: Demhat Kaplan (Korbach II) beim Kopfball gegen Lennard Gez (rechts). © bb

Von Beginn an übernahm das Team von Trainer Chirakakis die Initiative und lag nach je zwei Treffern von Luis Gass und Semino Chirakakis nach dem ersten Abschnitt deutlich in Führung.

Direkt nach Wiederbeginn dann hatte Luis Gaas seinen großen Auftritt, als er mit vier Treffern in Folge das Resultat auf 8:0 schraubte. Die körperlich unterlegene zweite Garnitur wehrte sich aufopferungsvoll und hatte mit David Sierra Chala einen guten Torwart, der weitere Treffer verhinderte. Adrian Bär und Mia Laube stellten das Ergebnis auf zweistellig, ehe Demhat Kaplan das Ehrentor der „Zweiten“ erzielte. (bb)

B-Juniorinnen
MSG Landau/Wolfhagen - JSG Edersee 2:4 (1:1, .0:1) n.N. Erst nach Neunmeter-Schießen fand das Endspiel der B-Juniorinnen seinen Sieger. Auf Wunsch beider Teams fand es trotz der Wärme nicht auf dem Kleinfeld statt. Die leicht favorisierte Mädchenspielgemeinschaft ging als Titelverteidiger in die Partie. Schon nach sechs Minuten geriet sie in Rückstand. Mia Schwaner schloss einen gelungenen Angriff zum 1:0 für Edersee ab.

In der Folgezeit entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, mit leichten optischen Vorteilen für die JSG. Nach dem Seitenwechsel kam Landau/Wolfhagen besser in die Partie. Edersee verlegte sich aufs Konterspiel und blieb immer gefährlich.

Umgekehrt vergab nach 64 Minuten Lara Patzewitz die große Chance zum Ausgleich, ihr Ball strich um Zentimeter am Tor vorbei. Das 1:1 für das Team von Trainer Stefan Damm fiel später in der 71. Minute. Nach einer Eckballserie der JSG zog Mia Marie Grapow auf der linken Außenbahn auf und davon, gegen ihren Schrägschuss ins lange Eck war die gute Keeperin Dana Kuhnhenne machtlos.

Damit musste ein Neunmeterschießen her. Während für die MSG nur Emily Wistuba traf, waren auf Seiten der JSG Edersee Marlen Sonneborn, Mia Schwaner und Silvana Jolo erfolgreich. (bb)

C-Juniorinnen
MSG Landau/Wolfhagen - SV Anraff 5:0 (2:0). Die MSG als Cupverteidiger trug sich am Samstagmittag als erste in die Siegerliste des Pokalwochenendes ein. „Wir haben nach den zwei Punktspiel-Erfolgen in der Meisterrunde gegen die Edertalerinnen die Favoritenrolle angenommen und auch heute verdient gewonnen“. freute sich MSG-Trainer Ingo Schlüter nach der Begegnung.

Die Edertalerinnen konnten im ersten Abschnitt noch gut mithalten, waren aber in der Offensive zu ungefährlich. Anders der Favorit, für den vor der Halbzeit Angelina Barlon und Melia Wingold trafen.

Mit zunehmender Spieldauer und angesichts der warmen Temperaturen wurde die MSG im zweiten Abschnitt immer tonangebender. Angelina Barton mit zwei weiteren Treffern und noch einmal Melia Wingold machten den klaren Erfolg für das auch körperlich überlegene Team perfekt. (bb)

Auch interessant

Kommentare