Marcel Collura trifft viermal gegen seinen Ex-Klub Calden/Meimbressen

Wiedersehen ohne Freude

Immer für Tore gut: Schon zu seiner Caldener Zeit war Marcel Collura ein glänzender Stürmer. Am Samstag traf der Angreifer von Wolfsanger gegen seine Ex-Mannschaft dreimal. Hier bleibt ihm Dennis Frank auf den Fersen. Foto: Hofmeister

Calden. Das Wiedersehen von Fußball-Gruppenligist SG Calden/Meimbressen mit seinen ehemaligen Spielern Patrick Helm, Marcel Collura und Sascha Jordan endete mit einem empfindlichen 0:7 (0:2)-Debakel gegen den TSV Wolfsanger.

Damit kassierte die SG nach dem 3:7 vor einer Wochen in Rothwesten stolze 14 Gegentreffer in den beiden vergangenen Spielen. SG-Trainer Wolfgang Lindemann zeigte sich dabei vor allem vom Auftritt seiner Spieler in der zweiten Halbzeit enttäuscht: „Von der zweiten Halbzeit hatte ich mir doch mehr versprochen. Das ist schon sehr enttäuschend, dass wir fast ohne Widerstand eingebrochen sind.“

An der Pleite der Gastgeber hatte Ex-SG-Angreifer Collura maßgeblichen Anteil. Er sorgte mit einem Doppelschlag in der 23. und 24. Minute, als er jeweils von der Strafraumgrenze traf, einmal aus einer Abseitsposition heraus, für eine 2:0-Gästeführung.

Kurz vor der Pause hatte die SG Chancen durch Marko Utsch, der den Pfosten traf und durch Adrian Schäfer, der unmittelbar danach mit einem Kopfball am Gästetorhüter Christoph Herbst scheiterte (41., 42.). Collura hätte nach einem Konter in der Nachspielzeit schon zur Pause alles klarmachen können, doch er verfehlte knapp das Tor (45.).

Nach der Pause spielte nur noch Wolfsanger, während die Gastgeber kaum noch Widerstand leisteten. Nachdem Marcel Kahl mit seinem Schuss im Strafraum noch am SG-Torhüter Kai Steinert gescheitert war, verwandelte Leon Pehar den Nachschuss zum 0:3 (58.). Unmittelbar danach schloss erneut Pehar das Zuspiel von Collura zum 0:4 nach (60.). Damit war das Spiel nach zwei Doppelschlägen endgültig entschieden.

Die Gäste gaben sich mit dem klaren Vorsprung aber noch nicht zufrieden, sondern setzten gnadenlos nach. Nach Querpass des zweifachen Torschützen Pehar auf der rechten Strafraumseite erhöhte Andre Klier auf 0:5 (68.). Das halbe Dutzend für den TSV machte Gästekapitän Jonas Eckel perfekt, als er sich über links durchsetzte und ins lange Eck traf.

Für den Schlusspunkt sorgte erneut Collura mit seinem dritten Treffer. Nach einem Freistoß aus etwa 40 Metern in den Strafraum legte Pehar per Kopf zu seinem Sturmkollegen auf, der aus kurzer Distanz zum 0:7 einköpfte. Die in der zweiten Hälfte hoffnungslos unterlegenen Gastgeber kamen nur zu Chancen durch Marco Stübener, Patrick Ahl und Utsch, hätten aber noch weitere Tore kassieren können.

Von Michael Wepler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.