Wiedersehen steigt am Fasanenweg

Mike Hoffmann

KASSEL. Wenn die Fußball-Kreisoberligisten VfB Bettenhausen und TSV Heiligenrode am Sonntag (15 Uhr, Fasanenweg) zum Derby aufeinander treffen, ist einiges an Brisanz vorprogrammiert.

Zwar hat Heiligenrode, mit 38 Punkten auf dem vierten Platz, die Tabellenspitze mittlerweile aus den Augen verloren. Man wolle den Platz jedoch halten, beschreibt Trainer Mike Hoffmann das verbliebene Saisonziel. „Wir werden jetzt auch im Hinblick auf die kommende Spielzeit einiges in den letzten Spielen ausprobieren“, kündigt der Niestetaler Übungsleiter an und warnt vor dem Gegner: „Bettenhausen wird motiviert sein.“ Besonders gespannt blickt Hoffmann dem Wiedersehen mit seinem ehemaligen Schützling Dominik Novkovic entgegenen, den er seinerseits beim FSV Kassel trainierte und der heute Kapitän beim Kontrahenten aus Bettenhausen ist.

Dieser erwidert die Vorfreude. „Ich freue mich doppelt auf das Spiel. Mit Mike hatte ich meine beste Zeit und bin aufgestiegen“, schwärmt Novkovic, hebt aber auch den Ernst der Begegnung aus VfB-Sicht hervor: „Wir stecken noch im Abstiegskampf, und vor allem psychologisch wäre es ganz wichtig, das Derby zu gewinnen.“

Spitzenreiter FC Bosporus tritt bei der TSG Wilhelmshöhe an, der Zweitplatzierte SV Nordshausen gastiert in Wellerode. (de) Archivfoto: Kasiewicz/nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.