JSG Bollensen/Schoningen das fairste Team

Wiens Spieler räumen ab

Bester Torschütze: Peter Michorl von Austria Wien mit 13 Treffern.

Göttingen. Titel und Auszeichnungen, darauf sind alle Spieler beim bedeutendsten deutschen Nachwuchsturnier für Fußball-A-Junioren scharf.

Ganz besonders die Akteure von Austria Wien. Im vergangenen Jahr gab’s eine Pleite im Endspiel gegen Schalke 04 (0:3), gestern eine 1:3--Niederlage gegen Hannover 96.

So richtig haben die technisch versierten Ballzauberer aus Österreich den Kniff noch nicht raus, wie man in der Lokhalle einen Titel als Mannschaft gewinnt. Doch bei den persönlichen Auszeichnungen macht den Austria-Akteuren niemand etwas vor.

13 Tore von Michorl

Denn die Heimreise traten gestern gleich zwei Wiener Spieler mit Auszeichnungen im Gepäck an. Peter Michorl sicherte sich die Trophäe für den treffsichersten Spieler. Der U 18-Nationalspieler erzielte 13 Treffer. Und Ismael Shradi-Tajouri trat mit der Auszeichnung für den wertvollsten Spieler in die Fußstapfen seines Team-Kollegen Sascha Horvath, der im vergangenen Jahr die Trophäe gewann. Zum besten Torhüter wurde Jannik Huth vom FSV Mainz 05 gewählt.

Mehr als nur ein Trostpflaster gab es auch für die Spieler der JSG Bollensen/Schoningen. Der Bezirksligist von Trainer Christofer Kraut, der in der Zwischenrunde ausgeschieden war und der mit mehr als 400 Fans die größte Anhängerschar auf der Tribüne stellte, wurde zur fairsten Mannschaft in der Lokhalle gewählt.

Wesentlich seltener sind Preise für den JFV Göttingen. Zum dritten Mal in Folge überstand das Team vom Trainerduo Hans-Jörg Ehrlich/Arunas Zekas die Zwischenrunde. Während den Turniervierten von 2011 im vergangenen Jahr das Aus im Viertelfinale nach einer Niederlage gegen Schalke 04 (1:3) ereilte, gab es nun in dieser Runde eine 1:6-Pleite gegen Wolfsburg.

„Wir sind trotzdem zufrieden. Auch deshalb, weil unsere Vorrunde bis kurz vor Weihnachten ging und wir nicht so oft in der Halle trainiert haben“, bilanzierte Ehrlich. In der Zwischenrunde fertigten die Göttinger den AZ Alkmaar mit 3:1 ab. Der Viertelfinaleinzug bescherte dem Niedersachsenligist den Titel der besten regionalen Mannschaft. Und wegen der 22 Treffer gab es obendrauf noch die Auszeichnung zur torreichsten regionalen Mannschaft.

Von Ralf Walle

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.