Badestäder verlängern mit ihren Trainern

SG Bad Wildungen: Schäfer und Vester bleiben

Strenger Blick in die Zukunft? Man weiß es nicht. Jörg Schäfer, alter und neuer Trainer in Bad Wildungen.
+
Strenger Blick in die Zukunft? Man weiß es nicht. Jörg Schäfer, alter und neuer Trainer in Bad Wildungen.

Kurz nach dem ursprünglich vorgesehenen Finale der Fußballsaison hat die SG Bad Wildungen/Friedrichstein wichtige Personalien bekanntgegeben: Ihre Trainer machen weiter.

Bad Wildungen – Jörg Schäfer bleibt laut einer Pressemitteilung Trainer der ersten Mannschaft in der Gruppenliga, Frank Vester wird weiter die Reserve in der Kreisoberliga trainieren. Nach dem so gut wie besiegelten Saisonabbruch ist der Klassenerhalt beider Teams definitiv.

Schäfer war Mitte Oktober nach dem Rücktritt von Simon Lieber zur SG zurückgekehrt. Mit ihm holte das Gruppenliga-Team in sechs Spielen zehn Punkte, zwei mehr als in den 13 Partien davor, und verließ als Rangelfter die Abstiegsplätze. 

„Natürlich waren wir mit den Trainern in der Corana-Pause in Kontakt, und die Weichen standen auch auf Fortsetzung der Zusammenarbeit. Aber die Ligazugehörigkeit war für alle Beteiligten, insbesondere auch für den SG-Vorstand, wichtig. Nun ist Planungssicherheit gegeben“, erklärte Carsten Laun aus dem Führungsteam.

Schäfer will "Baustellen" angehen

Ein Selbstläufer war Schäfers Vertragsverlängerung aber nicht. Der 42-Jährige sagte, er habe beruflich grad „viel um die Ohren“. Zum anderen pocht er auf personelle Veränderungen im Kader. „Ein einfaches Weiter so kam für mich nicht infrage. Wir haben ja schon ein paar Baustellen“, sagte er auf Anfrage.

Problemzone ist vor allem die Defensive. Mit 47 Gegentoren weist die SG den drittschlechtesten Wert ihrer Gruppe auf. Freilich haben auch nur zwei Teams weniger Treffer erzielt als die Badestädter. Zu möglichen Verstärkungen hält sich die SG bedeckt. Die Zeit sei „noch nicht reif für solche Informationen“, erklärte Vorstand Michael Neuhaus.

Vester noch ohne Punktspiel für die SG

Schäfer hofft, wie vermutlich alle Trainer, auf rechtzeitige Signale, „wann wir wieder normal trainieren können“. Ein Saisonstart im September setze einen Start der Vorbereitung Mitte Juli voraus. Carsten Laun meinte indes vielsagend: „Die kommende Saison wird in vielerlei Hinsicht eine Herausforderung.“

Auch in Zukunft Trainer der Wildunger Reserve: Frank Vester

Frank Vester war Anfang des Jahres zur SG gestoßen, weil die bis dahin amtierenden Spielertrainer der Reserve, Carsten Laun und Waldemar Schubert, als Spieler für die „Erste“ eingeplant waren. Wegen der Corona-Krise blieb der 48-Jährige, der davor den TuS Bad Arolsen und Eintracht Edertal trainiert hatte, ohne jedes Spiel für die Wildunger Reserve. Sie beendet die Runde der KOL auf Platz 13.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.