Fußball-Oberliga: Chancen immer geringer

Wie will SC Göttingen 05 den Abstieg vermeiden?

+
Von wegen Überflieger! Nigel Bier (r.) war bisher ein Aktivposten, aber gegen Uphusen bekam auch er wenig geregelt.

Göttingen. „Die Hoffnung stirbt zuletzt.“ An diesem Strohhalm halten sich Trainer Najeh Braham und die Spieler des SC Göttingen 05 noch fest. Nach dem frustrierenden 0:2 gegen den TB Uphusen sind die Chancen auf den Klassenerhalt in der Fußball-Oberliga Niedersachsen in Gefahr.

Die Art und Weise, wie sich die Schwarz-Gelben in ihr Schicksal begaben, lässt Schlimmes erahnen.

So vermisste Braham die wichtigste Tugend am vergangenen Samstag: Den unbedingte Willen und den Kampfgeist, den es im Abstiegskampf braucht.

Als Entschuldigung mag herhalten, dass mit Torwart Niko Wolany (vier Spiele gesperrt), Innenverteidiger Julian Keseling und Thorben Rudolph drei wichtige Spieler aufgrund von Sperren gefehlt haben. Vor allem wurde Rudolph bei Standardsituationen vermisst, die sich immer wieder in der dicht gestaffelten Uphusener Abwehr verfingen.

Da nutzte auch das intensive Engagement von Braham an der Außenlinie nichts, um sein Team auf Kurs zu bringen. „Ich habe auch die nötige Aggressivität vermisst, die gegen einen solchen Gegner unbedingt nötig ist. Wir haben auch nicht schnell umgeschaltet, um die gegnerische Abwehr in Verlegenheit zu bringen“, hatte der 05-Coach zudem beobachtet. Richtig enttäuscht sei er, er wolle aber seinen jungen Spielern keinen Vorwurf machen. „Die waren eben gegen ein solch routiniertes Team streckenweise überfordert“, so Braham. Es seien noch acht Spiele und somit 24 Punkte zu vergeben. „Man muss fest daran glauben, dass uns der Klassenverbleib noch gelingen kann. Wir können jetzt die Köpfe nicht hängen lassen.“ (wg/gsd-nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.