Frauenfußball: Allendorf und Landau unterliegen

Willeke und Emde lassen TSV jubeln

Moana

Korbach. Der TSV Korbach hat sich in der Frauenfußball-Verbandsliga ins Tabellenmittelfeld abgesetzt. Bei der SG Wilhelmshöhe/K. siegte die Hedderich-Elf mit 2:0. Der DFC Allendorf unterlag beim Spitzenteam in Roßdorf mit 2:5, und Landau/Wolfhagen hatte bei Wetzlar II mit 0:3 das Nachsehen.

Roßdorf - Allendorf 5:2 (0:0). Die Zuschauer sahen ein schönes und schnelles Spiel zwischen zwei Teams, die von Beginn an auf Offensive setzten. Die erste Großchance hatte die Heimelf durch Andrea Windolph (21.). Auf der Gegenseite zischten die Schüsse von Regina Tönges und Sarah Schnorbus am Torwinkel vorbei. Den Start in den zweiten Abschnitt sah die Heimelf als konzentriertere Mannschaft. Janina Hutera und Sarah Eberz (49., 50.) sorgten mit einem Doppelschlag für den Schock bei den Gästen. Der währte nur kurz, da Saskia Mann (51.) sofort den Anschlusstreffer erzielte.

Der DFC schaltete den Vorwärtsgang ein und hatte durch Mann und Schnorbus (54., 55.) den Ausgleich auf dem Fuß. Die Partie blieb auch temporeichen Niveau. Jasmin Jannermann (58.) markierte das 3:1.

Der DFC warf alles nach vorn und wurde schließlich bei Huteras 4:1 (72.) ausgekontert. Seibels 4:2 (82.) und Eberz‘ 5:2 runden das Spiel ab.

Wilhelmshöhe/Kaufungen - Korbach 0:2 (0:1). Die Heimelf begann druckvoll und erarbeitete sich ein Übergewicht. Sie ging aggressiver in den Zweikämpfe. Korbach dagegen agierte zunächst passiv und hatte Glück nicht früh in Rückstand zu geraten. Diesen verhinderte zunächst Torfrau Jenny Berger (4.). Ab der 20. Minute lösten sich Gäste allmählich aus der Umklammerung und belebten ihr eigenes Angriffsspiel. Die ersten gefährlichen Korbacher Chancen vergaben Moana Emde (20.) und Carolina Martins (22.). In der 32. Minute beendete Nathalie Willeke ein Solo zur Gästeführung. Nina Wendels vergebene Chance (44.) verhinderte eie höhere Pausenführung.

Nach dem Wechsel drehte Korbach richtig auf. Die Chancen von Martins (53.), Knippschild (68.) und Wendel (73.) führten aber nicht zum Erfolg. Aufgrund der knappen Führung blieb das Spiel aber bis zum Schluss spannend. Erst in der Nachspielzeit erzielte Emde das erlösende 2:0.

Wetzlar II - Landau/Wolfhagen 3:0 (2:0). Die SG musste mit nur 11 Spielerinnen anreisen. Man agierte wieder aus einer tief stehenden Abwehr und versuchte den Gegner sehr früh zu attackierten. Doch Wetzlar übernahm sofort die Initative und drückte den Gast in die eigene Hälfte. Die erste nennenswerte Gelegenheit hatte Andrea Letzel (15.), deren Schuss an die Latte ging.

Doch bereits zwei Minuten später lag der Ball nach einer Volley-Abnahme von Ornella Alpsoy zum 1:0 im Netz. Jill Maruschke traf neun Minuten später zum 2:0. Bei beiden Treffern war Landaus Torfrau Sabrina Marschke machtlos. Die Heimmannschaft hätte längst höher führen können. Aber mehr als ein Elfmetertor durch Ornella Alpsoy in der 50. Minute sprang dabei nicht heraus.

Die weiteren Chancen wurden entweder von der starken Sabrina Marschke vereitelt, gingen daneben oder verfingen sich in der vielbeinigen Abwehr. Zudem verletzten sich Lopez und Fischer noch, sodass die SG das Spiel mit neun Spielerinnen beenden musste. (zhw) Foto: zhw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.